Unsere Lieblingsspiele für das iPad


 
8/34
The House of Da Vinci
Im Spiel begegnen wir manchen der Zeichnungen und echten Konstruktionen von Leonardo da Vinci, andere sind davon nur abgeleitet oder frei erfunden. Hintergrund unserer Bemühungen als Abenteurer in der Zeit von Leonardo ist, dass der Meister nach einer revolutionären Erfindung verschwunden ist und wir Rätseln und Hinweisen folgen, um ihn wieder aufzuspüren und zu retten. Wir bewegen uns per Touchdisplay durch die Räume, Geräte und Mechanismen berührt und betätigt man ebenso intuitiv, gelegentlich lesen wir Texte von Leonardo, die er für uns mit weiteren Tipps hinterlassen hat. Ein Inventar für wichtige Gegenstände bietet öfter Kombinationsmöglichkeiten. Meistens ist man auf der Suche nach einer Art Schlüssel oder Gegenstand, die man benötigt, um weitere Truhen, Schränke oder geheimnisvolle Mechanismen aktivieren zu können. Ist ein Raum komplett gelöst, geht es in den nächsten. Dies geschieht mit beeindruckenden Kamerafahrten. Eine Besonderheit im Spiel ist das ”Oculi infinitum”, eine Art Linse, die wir in zwei Richtungen schieben und einsetzen können: Nach oben zeigt es verborgene Anleitungen, wie Schalter zu bewegen und einzurichten sind, ähnlich wie in The Room. Nach unten geschoben sehen wir in die Vergangenheit, um ebenfalls Schalter oder Objekte in die richtige Lage zu bringen. Das bringt zusätzliches Spielvergnügen und Spannung in das Adventure. Die Rätsel sind anfangs leicht, der Schwierigkeitsgrad steigt aber deutlich an. Ein integriertes Hilfesystem gibt bei Bedarf Hinweise. Insgesamt ist The House of Da Vinci für Adventurefreunde keine allzu große Herausforderung. Klar ist aber: Wer Spiele wie The Room liebt, wird auch The House of Da Vinci mögen. In grafischer Hinsicht wird man derzeit kaum ein besseres Adventure auf dem iPad finden. Unseren ausführlichen Test zum Spiel lesen Sie hier. The House of Da Vinci läuft ab iOS 8.3 und kostet 5,49 Euro.


The House of Da Vinci im App Store