Unsere Lieblingsspiele für das iPad


 
33/34
Umiro
"Umiro" erinnert in grafischer Hinsicht sehr an das von uns in dieser Reihe gleichfalls getestete Puzzle-Adventure "Monument Valley", funktioniert aber spielerisch doch anders. Anstelle ganze Architekturen zu verschieben, zieht man hier mit dem Finger auf dem iPad-Display Wege für die beiden Spielfiguren Huey und Satura, damit diese ihre farblich passenden Kristalle erreichen und gegebenenfalls auch Bonus-Kristalle einsammeln können. Ziel ist es, aus der farblosen Welt von Umiro zu entkommen und diese wieder mit Farbe und Leben zu versorgen. Dabei muss man seine Aktionen schon sehr genau timen, bevor man auf den Startbutton für die rundenbasierten Level tippt. Denn bewegliche schwarze Kugeln mit tödlicher Wirkung und ebenso schädliche Nebel versperren den Weg. Leider gibt es keine gute Vorschau auf die geplanten Pfade und auch keine Abbruchfunktion, wenn man schon merkt, dass es einen effektiveren Weg geben muss. Insgesamt sorgen die ansprechend gemachten vier Kapitel mit 40 Leveln so manchmal für Frust, insgesamt aber für einen herausfordernden Spielspaß.


Umiro im App Store