Die besten IT-Gadgets


 
2/76
Weatherman
Wenn einer in Sachen Wetter weiß, wovon er spricht, ist es Rick Reichmuth – US-amerikanische Metereologie-Koryphäe und aktueller „Weather Anchor“ bei Fox News. Da es in seinem Umfeld des Öfteren zu Turbulenzen kommt, hat Reichmuth kurzerhand einen eigenen Regenschirm entwickelt – der Windgeschwindigkeiten bis zu 85 km/h trotzen soll. Möglich machen das im Wesentlichen Glasfaser und Teflon. Dabei sieht der in zwei verschiedenen Größen und sechs unterschiedlichen Farben erhältliche Regenschirm aber auch noch ziemlich stylish aus. Was er in dieser Zusammenstellung zu suchen hat? Dank App-Synchronisation über Bluetooth (iOS, Android in Entwicklung) ist es quasi unmöglich, diesen Regenschirm jemals irgendwo zu vergessen. Die App informiert Sie außerdem auch noch über nahende Sturzbäche, bevor Sie das Haus verlassen. Der Haken: Die Weatherman-Regenschirme sind aktuell nur für Kunden in den USA und Kanada erhältlich. Kostenpunkt: zwischen 59 und 65 Dollar.
(Foto: Weatherman)

Zum Produkt