13 wirklich wahre IT-Geschichten


 
4/15
Programmierfehler kostete 28 Amerikaner das Leben
Einer der tödlichsten Angriffe auf amerikanische Soldaten während des ersten Golfkriegs 1991 entstand durch einen Programmierfehler. 28 Soldaten starben, als eine irakische Scud-Rakete Armee-Baracken in der Nähe von Dharan in Saudi-Arabien traf. Die in der Nähe stationierte Patriot-Raketenabschussrampe konnte die Scud nicht abfangen, weil sie einen Softwarebug aufwies: Ein Teil ihrer internen Berechnungen nutzte eine dezimale Ausgabe der Uhrzeit und ein anderer Teil eine binäre. Weil dieser Fehler in der internen Uhr der Patriot-Rakete auftrat, wurde das Missverhältnis immer größer, je länger das Raketensystem ohne Neustart blieb. Während des Kriegs waren die Raketensysteme nun aber in dauernder Bereitschaft und wurden niemals neu gestartet. Die Rakete, die Dharan traf, war die letzte, die der Irak während des Kriegs abfeuerte.
(Foto: Zack Frank - shutterstock.com)