Flaggschiff-Gerät

ZTE Axon - Phablet mit Fingerprint- und Iris-Scanner

12.08.2015
Das ZTE Axon bietet drei Mechanismen zum Entsperren des Smartphones: Fingerabdrucksensor, Sprachsteuerung und Augenscanner. Für Deutschland muss das vom Hersteller als "weltweites Flaggschiff" angekündigte ZTE-Smartphone allerdings an anderen Stellen abspecken.

Der chinesische Hersteller ZTE bringt mit dem Axon das erste Smartphone mit drei verschiedenen biometrischen Authentifizierungs-Mechanismen nach Deutschland. Das mit Android 5.0 Lollipop laufende Smartphone kann per Fingerabdrucksensor, per Sprachbefehl oder per Iris-Scan entsperrt werden. Über den Fingerabdrucksensor lassen sich auch NFC-Bezahlvorgänge freigeben. Das ZTE Axon wird ab Ende September bei Media Markt und Saturn sowie bei Online-Händlern für 449 Euro ohne Vertrag erhältlich sein und in den Farbvarianten Silber und Gold zur Auswahl stehen. Interessierte können sich das neue ZTE-Smartphone Anfang kommenden Monats auf der IFA anschauen. Der ZTE-Stand mit der Nummer 105 befindet sich in Halle 25.

Das ZTE Axon wird auf der IFA ausgestellt.
Das ZTE Axon wird auf der IFA ausgestellt.
Foto: ZTE

ZTE bezeichnet das Axon als "erstes weltweites Flaggschiff" aus eigener Produktion. Allerdings bringt das Unternehmen das Axon hierzulande mit einem geringer auflösenden 5,5-Zoll-Display (Full-HD), kleinerem Arbeitsspeicher (3 GB RAM) und älterer Android-Version (5.0 Lollipop mit MiFavor UI 3.2) heraus als beispielsweise in den USA, wo das Axon als Pro-Version mit QHD-Display, 4 GB RAM und Android 5.1.1 erhältlich ist. Hierzulande bietet ZTE das 9,8 Millimeter dicke Axon im Aluminiumgehäuse außerdem als Dual-SIM-Gerät an, während die amerikanische Pro-Variante des Smartphones nur einen SIM-Karten-Steckplatz bietet. Im Heimatmarkt China bietet der Hersteller das Axon dagegen auch in einer Variante mit 128 GB internem Speicher an.

Ansonsten gleichen sich die Specs von dem in Deutschland angebotenen ZTE Axon und dem ZTE Axon Pro: Unter der Haube arbeitet der 64-Bit-fähige Octa-Core-Prozessor Snapdragon 810 mit vier auf bis zu 2 GHz getakteten Cortex-A57-Kernen sowie vier Cortex-A53-Kernen mit 1,3 GHz, der in manchen anderen Geräten mit Hitzeproblemen zu kämpfen hat. Für mobile Datenübertragungen unterstützt das Gerät neben UMTS und HSPA+ auch LTE in den in Deutschland für den Highspeed-Standard genutzten Frequenzbereichen um 800 MHz, 1.800 MHz und 2.600 MHz, für den Internetzugang im Heim- oder Büronetzwerk WLAN b/g/n. Der 3.000 mAh starke Akku ist fest in das ZTE Axon eingebaut und unterstützt QuickCharge.

Ihre Meinung ist gefragt!

An der Rückseite des ZTE Axon sitzt eine Doppelkamera mit einer 13-Megapixel- und einer 2-Megapixel-Linse, Autofokus, Dual-LED-Blitz und 4k-Videoaufnahme, die Frontkamera löst mit 8 Megapixel auf. Für ein Klangerlebnis in Hifi-Qualität sowie für bessere Tonaufnahmen sollen zwei dedizierte Audio-Chips sorgen. Fotos, Videos, Musik und Dokumente sowie Apps und Spiele lassen sich in den 32 GB internen Speicher des Geräts ablegen, bis zu 128 GB zusätzlicher Speicherplatz für Multimedia-Dateien kann per microSD-Karte geschaffen werden.

powered by AreaMobile