Wenn die Kollegen schludern

Zoff am Drucker

08.07.2010
Von 
Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

Managed Print Services oder schlicht der Druckerpate?

Neudeutsche Schlagworte von Managed Print Services (MPS) hin oder her - dass sowohl Geräte, als auch Tinte/Toner und Papier aus einer Hand beschafft und gewartet werden, gibt es laut den Angaben der Befragten offenbar so gut wie gar nicht. Joel Trummheller, Business Unit Manager Laser bei Brother, rät daher zur Ernennung eines "Druckerpaten", der in bestimmten Zeitabständen prüft, ob noch alles da ist und alles funktioniert.