Firefox Quantum

Zeit auf sozialen Medien in Firefox einschränken

Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Soziale Netzwerke wie Facebook, Xing & Co. können zu wahren Zeit- und damit Produktivitätsfressern werden. Ein Add-on fördert die Selbstdisziplin, indem es den Zugang zu Social Media anhand einer Reihe von frei wählbaren Kriterien einschränkt.

Add-on LeechBlock NG in Firefox einbinden

Die englischsprachige Gratis-Erweiterung LeechBlock NG überwacht, wie viel Zeit Sie auf Facebook, YouTube und anderen Webseiten pro Tag verbringen dürfen. Zur Installation wechseln Sie in Firefox über das Menü Extras / Add-ons zur Verwaltung der Erweiterungen. Dort geben Sie in das Suchfeld den Namen des Tools ein und drücken die Eingabetaste.

In den zurückgelieferten Ergebnissen klicken Sie auf den Namen des Add-ons und wählen im folgenden Dialog Zu Firefox hinzufügen. Zum Schluss bestätigen Sie noch die angeforderten Berechtigungen für LeechBlock NG - fertig.

Add-on LeechBlock NG konfigurieren

Das Add-on fügt anschließend neben der Adress- oder - falls separat eingeblendet - der Suchleiste eine neue Schaltfläche hinzu. Über diesen Button können Sie die Erweiterung konfigurieren, spontane Sperren und Overrides einrichten oder Statistiken einsehen.

Beginnen sollten Sie mit dem Options-Button, der einen Dialog in einem neuen Tab öffnet. Hier stehen Ihnen insgesamt sechs Block Sets genannte Rubriken für das Sperren von Websites zur Verfügung. Das sollte ausreichen, um verschiedene Kategorien zu definieren, die zu unterschiedlichen Zeiten gesperrt werden.

Für jeden Block lässt sich auf Wunsch ein benutzerdefinierter Name vergeben, damit die Bezeichnung aussagekräftiger als die Vorgabe ist. Anschließend legen Sie die Domains für die zu sperrenden Seiten fest. Für Subdomains helfen Wildcards.

Sperrzeiten definieren

Im nächsten Abschnitt geben Sie die Sperrzeiten an. Voreingestellt ist hier 9:00 Uhr - 17 Uhr von Montag bis Freitag, was für die meisten Anwendungsfälle sinnvoll sein dürfte. Optional lässt sich außerdem einstellen, nach welcher Nutzungszeit die Sperre greifen soll. Dadurch erreichen Sie zum Beispiel, dass ein User sich alle sechs Stunden 30 Minuten lang YouTube-Videos ansehen darf.

Das sollte für die Ersteinrichtung genügen. Nachdem Sie Ihre Konfiguration mit Klick auf Save Options & Close gespeichert haben, können Sie LeechBlock NG sofort ausprobieren, indem Sie innerhalb der eingetragenen Sperrzeit eine der Websites aufrufen.

Passwort für Optionen festlegen

Sollten Sie der Versuchung zu mogeln nicht widerstehen können, indem Sie etwa die erlaubte Nutzungszeit großzügig ausdehnen wollen, lässt sich über den Tab General ein Passwort oder Zugriffscode festlegen. Diesen Schutz müssen Sie dann erst überwinden, bevor Sie auf die Optionen zugreifen können. (hal)