Web

 

Zehn-Millionen-Dollar-Gebot für Domain verpufft

05.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Gebot in Höhe von zehn Millionen Dollar für die Internet-Adresse www.year2000.com ist offensichtlich eine Fälschung. Der Online-Auktionator Ebay, bei dem die Versteigerung der Domain durchgeführt wurde (CW Infonet berichtete), konnte nach eigenen Angaben den Bieter nicht ausfindig machen. Nach einer Überprüfung der Bietergeschichte des Kunden habe sich Ebay entschlossen, das Gebot abzulehnen, erklärte Unternehmenssprecher Kevin Pursglove. Auch das zweit- und dritthöchste Gebot fiel weg, nachdem das eine sich ebenfalls als unecht herausstellte und das andere zurückgezogen wurde. Damit liegt die höchste gültige Kaufofferte bei 2,1 Millionen Dollar, so Pursglove. Die Namen der Bieter wurden nicht

öffentlich bekanntgemacht.

Dem bisherigen Besitzer des Domain-Namens, Peter de Jager, dürfte diese Nachricht nicht schmecken. Der kanadische Computer-Consultant hätte mit dem Erlös von zehn Millionen Dollar die bislang höchste Summe für eine Internet-Adresse eingestrichen. Der derzeitige Rekord liegt bei 7,5 Millionen Dollar für die Domain www.business.com (CW Infonet berichtete).