Service-orientierte Architekturen

Zehn Gründe, warum SOA-Projekte schiefgehen

29.07.2008
Von 
Wolfgang Herrmann ist Editorial Manager CIO Magazin bei IDG Business Media. Zuvor war er unter anderem Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO und Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel.

6. Sie offenbaren ein schwaches Projekt-Management

Auch über den Erfolg einer SOA-Initiative entscheidet letztlich die Fähigkeit des Unternehmens, Projekte zu steuern. Projekt-Manager müssen eine ganze Reihe von Aufgaben meistern: Das große Ganze im Blick haben, Risiken dämpfen, alle Beteiligten auf dem neuesten Stand halten und sicherstellen, dass sie Termine einhalten. Nicht zu unterschätzen ist auch die vielzitierte Anforderungsanalyse, die nicht ausufern darf. Wenn Ihre Organisation schon mit normalen Projekten Probleme hat, wird sie ein SOA-Vorhaben noch vor wesentlich größere Herausforderungen stellen (siehe auch: Die häufigsten Projektfehler vermeiden).

Empfehlung: Setzen Sie Ihre besten Projekt-Manager auf die SOA-Initiative an. Oder holen Sie sich ausgewiesene Experten von außen. Wie auch immer Sie sich entscheiden: Der Projekt-Manager sollte Erfahrungen mit großen und weitreichenden Projekten haben und darüber hinaus das nötige technische Wissen mitbringen, um SOA aus konzeptioneller Sicht zu verstehen.