Web

1 Terabyte kostenlos

Yahoo will flickr wieder cool machen

21.05.2013
Von 
Thomas Cloer war Redakteur der Computerwoche.
Flickr ist so etwas die Mutter aller Foto-Communities im Web. Yahoo hat den Dienst nun endlich runderneuert.
Tschüs, Metadaten und Whitespace - das neue flickr stellt die Fotos in den Vordergrund.
Tschüs, Metadaten und Whitespace - das neue flickr stellt die Fotos in den Vordergrund.
Foto: Yahoo

Yahoo hatte flickr schon 2005 von der kanadischen Ludicorp um Gründerin Caterina Fake gekauft und seitdem nicht groß weiterentwickelt. Nun wird flickr mit einem Rundumschlag neu aufgestellt - höchste Zeit, denn viele Nutzer stellen ihre digitalen Fotos mittlerweile bei konkurrierenden Diensten wie Facebook oder Google(+) ins Netz.

Beim neuen flickr bekommen die Nutzer kostenlos ein Terabyte Speicherplatz für ihre Fotos und Videos (hier kann man neu bis zu drei Minuten HD-Material in 1080p hochladen). Fotos werden auf der Seite eines Nutzers nun nahtlos und bildschirmfüllend angezeigt; das Buddy-Icon ist nun hochauflösend, außerdem gibt es ein Header-Bild.

Die flickr-Homepage hat einen Activity-Feed, der neue Uploads von Kontakten mit Aktivität aus dem eigenen Fotostream kombiniert und das Teilen und Kommentieren von Fotos deutlich einfacher macht. Auch die integrierte Diashow-Funktion wurde aufgebohrt und bietet nun Übergänge und automatische Gesichtserkennung.

Für iOS hatte Yahoo bereits im Dezember eine neue flickr-App herausgebracht. Jetzt gibt es auch eine neue App für Android-Geräte, die in Sachen UI/UX noch näher an der neuen Web-Gestaltung ist. Zu möglichen neuen Apps für andere Plattformen wie Windows Phone sagt Yahoo leider nichts.

Bisherige Pro-Kunden bleiben einstweilen Pro, wenn sie das wollen.
Bisherige Pro-Kunden bleiben einstweilen Pro, wenn sie das wollen.

In der Vergangenheit gab es bei flickr erhebliche Unterschiede zwischen relativ limitierten, kostenlosen und den bezahlten "Pro"-Accounts, die deutlich mehr Upload-Volumen und Möglichkeiten boten. Damit ist jetzt Schluss - die kostenlosen Konten wurden durch den Relaunch massiv aufgewertet.

Bezahlen kann man für flickr aber auch weiterhin: Für 50 Dollar im Jahr wird der Dienst werbefrei; für 500 Dollar per annum bekommt man überdies 2 Terabyte Speicherplatz ("Doublr") statt 1 TB. Bisherige Pro-Kunden können derzeit ihre Accounts noch verlängern und erhalten dafür Werbefreiheit, unbegrenzten Speicher und erweiterte Statistiken. Wie lange diese Option bestehen bleibt, ist unklar.