Web

 

Yahoo toppt alle Prognosen

08.04.2004

Der US-Portalriese Yahoo hat im ersten Quartal 2004 Umsatz und Ergebnis deutlich gesteigert: Der Nettoprofit kletterte gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 46,7 Millionen auf 101,2 Millionen Dollar oder 14 (acht) Cent je Aktie. Den Umsatz konnten die Kalifornier mit 550 Millionen Dollar mehr als verdoppeln, wobei die Gebühren der Tochtergesellschaft Overtures an Kooperationspartner (TAC - Traffic Acquisition Costs) bereits herausgerechnet sind. Im Anfangsquartal 2003 hatte Yahoo lediglich 282,9 Millionen Dollar erwirtschaftet.

Die Resultate übertrafen die Erwartungen von Yahoo wie auch die der Wall Street. Die Analysten hatten laut Umfrage von First Call Thomson im Schnitt einen Gewinn von elf Cent je Aktie bei 501 Millionen Dollar Umsatz erwartet. Im Vorjahresquartal hatte Yahoo einen Profit von acht Cent je Anteil bei Einnahmen von 282,9 Millionen Dollar erzielt "Das war das bei weitem erfolgreichste Quartal für Yahoo", jubelte entsprechend Chairman und CEO Terry Semel während der Telefonkonferenz.

Die Company profitierte im Berichtszeitraum insbesondere von den gestiegenen Werbeerlösen. Diese haben sich mit einem Anstieg von 190 Millionen auf 635,5 Millionen Dollar im Jahresvergleich mehr als verdreifacht und trugen 84 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Ein Großteil des Wachstums stammt dabei von Overture Services, das Yahoo im Oktober 2003 übernommen hatte. Ohne den Anbieter von bezahlten Suchergebnissen wären die Werbeeinnahmen lediglich um rund 45 Prozent gestiegen. In den anderen Bereichen verzeichnete der Portalbetreiber vergleichsweise geringe Zuwächse. Die Einnahmen aus gebührenpflichtigen Diensten stiegen im Jahresvergleich um 39 Prozent auf 88 Millionen Dollar. Die Erlöse im Bereich Listings, der Privat- oder Stellenanzeigen umfasst, kletterten gegenüber dem Vorjahresquartal um 16 Prozent auf 33,8 Millionen Dollar.

Nach dem erfolgreichen Auftakt erhöhte die Company nun ihre Prognosen für das Gesamtjahr. Demnach soll der Umsatz vor Akquisitionskosten nun zwischen 2,4 Milliarden und 2,52 Milliarden Dollar liegen, bislang hatte Yahoo mit Einnahmen von 2,12 bis 2,25 Milliarden Dollar gerechnet. In der aktuellen Schätzung ist bereits die Erlöse der europäischen Comparison-Shopping-Plattform Kelkoo berücksichtigt, die Yahoo Ende März für rund 475 Millionen Euro übernommen hatte (Computerwoche.de berichtete).

Gleichzeitig kündigte das Unternehmen nun an, einen Aktiensplitt im Verhältnis von 2:1 vorzunehmen. Dabei erhalten alle Anleger zum Stichtag am 26. April eine Zusatzaktie je gehaltenen Anteil (mb)