Web

 

Yahoo immun gegen Dotcom-Flaute

12.07.2000
Quartalsbericht übertrifft Erwartungen

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Entgegen allen Prognosen meldete Yahoo ein unerwartet starkes Ergebnis für sein zweites Geschäftsquartal. Das US-Portal konnte seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahresergebnis von 128,6 Millionen Dollar auf 270,1 Millionen Dollar mehr als verdoppeln. Analysten waren von lediglich 240 Millionen Dollar ausgegangen. Sie hatten befürchtet, dass die Werbeeinnahmen von Yahoo aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten vieler Dotcom-Firmen empfindlich zurückgegangen seien. Yahoo-Finanzchefin Susan Decker erklärte jedoch, nur weniger als zehn Prozent des Unternehmensumsatzes stamme von "finanziell fragwürdigen" Kunden.

Die Internet-Firma erwirtschaftete im abgelaufenen Berichtszeitraum einen Nettogewinn von 65,5 Millionen Dollar oder elf Cent je Aktie. Ein Jahr zuvor hatte Yahoo noch einen geringen Verlust von 263 000 Dollar (null Cent pro Anteilschein) ausgewiesen. Das operative Ergebnis belief sich auf 74 Millionen Dollar oder zwölf Cent je Aktie; im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 27,1 Millionen Dollar oder fünf Cent pro Anteilschein. Analysten hatten aufgrund der immer häufiger publik werdenden Probleme von Dotcoms nur mit zehn Cent je Aktie gerechnet.

Wegen der verhaltenen Prognosen der Wallstreet im Vorfeld hatte die Yahoo-Aktie gestern vor der Veröffentlichung des Geschäftsergebnisses 4,50 Dollar eingebüßt und notierte zu Börsenschluss bei 105,50 Dollar. Nach Bekanntwerden der positiven Zahlen stieg das Papier im nachbörslichen Handel auf 121 Dollar.

Im Juni steigerte Yahoo die Zahl der Pageviews auf 680 Millionen pro Tag von durchschnittlich 625 Millionen im März. Inzwischen verzeichnet das Online-Portal 155 Millionen registrierte Anwender weltweit (Stand Juni), im März waren es noch 125 Millionen.