Web

 

Yahoo-Chef Semel versilbert erstmals Optionen

21.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der frühere Hollywood-Manager Terry Semel, seit Mai 2001 Chairman und CEO der Portalfirma Yahoo, hat einer Pflichtveröffentlichung des Unternehmens bei der US-Börsenaufsicht zufolge in der vergangenen Woche erstmals ihm zugeteilte Aktienoptionen ausgeübt und dabei vor Steuern und Brokerprovisionen rund elf Millionen Dollar verdient. Semel trennte sich demnach von 437.500 Optionen zu 9,24 Dollar pro Aktie und weitere 62.500 zu 16,46 Dollar je Anteilschein und verkaufte diese zu Preisen zwischen 32 und 32,57 Dollar.

Er erhielt dafür 13,3 Millionen Anteile zusätzlich zu der Millionen Aktien, die kurz nach seinem Wechsel zu Yahoo erworben hatte. Firmensprecherin Joanna Stevens erklärte, die Verkäufe Semels seien "Teil einer umsichtigen Strategie zur Diversifkation seiner Investments". Die Verkäufe entsprächen gut drei Prozent der gesamten Yahoo-Anteile des Firmenchefs, der sein Gehalt hauptsächlich in Form von Stock Options bezieht. (tc)