Web

 

Xbox: Spieleentwickler sitzen auf dem Trockenen

21.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat die endgültigen Entwicklungswerkzeuge für seine geplante Spielkonsole "Xbox", die am 8. November auf den Markt kommen soll, offenbar noch nicht an die Videospieleentwickler ausgeliefert. Electronic Arts und Infogrames erklärten gegenüber der "Financial Times", sie hätten weder die Entwicklungssoftware noch die Betasysteme der Konsole von der Gates-Company erhalten. Ursprünglich wollte Electronic Arts zum Start der Xbox ein bis zwei Spiele und im März 2002 acht bis neun weitere Games auf den Markt bringen. Larry Probst, Chief Executive Officer (CEO) des Unternehmens, äußerte sich ferner skeptisch darüber, ob Microsoft wie angekündigt 600.000 bis 800.000 Konsolen zur Markteinführung anbieten könne. Der Fertiger

Flextronics müsse mit der Produktion der Geräte spätestens Anfang August beginnen, um die gewünschte Stückzahl zu produzieren.