Ratgeber

Wir brauchen eine E-Mail-Kultur

04.03.2009
Von 


Sascha Alexander ist seit vielen Jahren als Redakteur, Fachautor, Pressesprecher und Experte für Content-Strategien im Markt für Business Intelligence, Big Data und Advanced Analytics tätig. Stationen waren unter anderem das Marktforschungs- und Beratungshaus BARC, die "Computerwoche" sowie das von ihm gegründete Portal und Magazin für Finanzvorstände CFOWORLD. Seine Themenschwerpunkte sind: Business Intelligence, Data Warehousing, Datenmanagement, Big Data, Advanced Analytics und BI Organisation.

Produktiver mit Lotus Notes 8.x

Mit den Versionen 8.0.1/8.0.2 und 8.5 der Collaboration-Software hat IBM eine ganze Reihe zusätzlicher Funktionen für die tägliche Arbeit mit E-Mails eingebaut (siehe auch die Ankündigungen auf der Lotussphere 2008). Hier ein paar Beispiele:

  • "Lotus Notes Traveler": E-Mail-Synchronisation mit mobilen Clients, iPhone-Unterstützung und "iNotes Lite" für reisende Anwender (schneller Zugriff auf Kalender, Mail, Kontakte).

  • Integration mit der Social Software "Lotus Quickr".

  • Zweite Zeitzone für Kalender und Nachfrage beim Löschen von Einträgen, Integration von Einträgen aus "Google Kalender", offline-Bearbeitung von Kalendereinträgen, verbesserte Im- und Exportfunktionen.

  • Einheitliche Oberfläche für Aufgabenliste, Mail und Kontakte.

  • Integration von Widgets/Gadgets in die Oberfläche.

  • Integration von RSS-Feedreader und PDF-Writer möglich.

  • Automatische Bildkompression.

  • Drag-and-drop zwischen Rich-Text-Feldern in Notes, verschieben von Kontakten/Gruppen aus "Lotus Sametime" in Namen- und Rich-Text-Feldern oder verschieben von Namen von anderen Anwendungen zu Notes.

  • Auswahl von alternativen Adressen bei der Eingabe.

  • Neue Spalte in der Ansicht "all Documents" zeigt in welchem Ordner sich das Dokument befindet.

  • Kostenloses Office-Paket "Lotus Symphony".

Mehr zu Lotus Notes: