Your Sourcing Platform

Wir beschaffen das!

26.10.2021
Anzeige  Den gesamten technischen Betriebsbedarf unkompliziert und zuverlässig aus einer Hand decken – vom einzelnen Ersatzteil bis hin zu hohen Stückzahlen? Dafür gibt es die Conrad Sourcing Platform.

Nie war effizientes Prozessmanagement wichtiger als heute. Denn je schneller sich die Welt dreht, desto komplexer und anspruchsvoller wird das Business. Mit einfachem und schnellem One-Stop-Shopping und maßgeschneiderten Services auf einer Plattform hilft Conrad Electronic kleinen, mittleren und großen Unternehmen, Zeit und Geld im Beschaffungsprozess zu sparen - und so mehr Ressourcen für die wirklich wichtigen Dinge zu haben.

Hervorragend vernetzt

Conrad wollte schon immer mehr, als einfach nur Technik verkaufen. Digitaler Pioniergeist und der Anspruch, Kund*innen echten Mehrwert zu bieten, sind in der DNA des Familienunternehmens fest verankert: "Wir stehen für ein knappes Jahrhundert Technik- und Omnichannel-Erfahrung. Wir kennen unsere Kund*innen, verstehen deren Anforderungen im Bereich der Beschaffung und sind weltweit hervorragend vernetzt.", so Conrad-CEO Ralf Bühler. Mit diesem Know-how im Rücken bietet die Conrad Sourcing Platform ein gleichermaßen breites wie tiefes und ständig wachsendes Sortiment, das aktuell mehr als sechs Millionen Produktangebote umfasst.

B2B im Fokus: Mit CEO Ralf Bühler ist Conrad auf dem Weg zu Europas führender Beschaffungsplattform für technischen Betriebsbedarf.
B2B im Fokus: Mit CEO Ralf Bühler ist Conrad auf dem Weg zu Europas führender Beschaffungsplattform für technischen Betriebsbedarf.
Foto: Conrad Electronic

Knapp 100 Jahre Omnichannel

1923 gegründet, nähert sich Conrad mit großen Schritten seinem 100. Geburtstag. Am Anfang der Conrad-Erfolgsgeschichte waren es Radio- und TV-Bausätze, die Technik erlebbar machten und aus dem heimischen Wohnzimmer heraus das Tor zur Welt öffneten. Heute bietet die Conrad Sourcing Platform die komplette Welt des technischen Betriebsbedarfs, um insbesondere Geschäftskunden mit einfacher, schneller und umfassender Beschaffung reibungslose betriebliche Abläufe zu ermöglichen.

Dazwischen liegen der erste 16-seitige Conrad-Katalog von 1936, die erste EDV für groß angelegten Versandhandel 1976, einer der ersten Online-Shops in Deutschland 1997 und der Launch des Conrad Marketplace 2017. Damals wie heute gilt: Wer langfristig erfolgreich sein will, muss seinen Kund*innen zuhören und sich entsprechend ihren Anforderungen weiterentwickeln. Für Conrad heißt das: Den Pfad der Digitalisierung konsequent weitergehen und individuell passende Einkaufsanbindungen ermöglichen.

Zeit und Kosten sparen

Ergänzt wird das Angebot auf der Conrad Sourcing Platform deshalb durch umfangreiche Serviceleistungen und maßgeschneidertes elektronisches Einkaufen. "Als zuverlässiger Beschaffungspartner bieten wir die passende E-Procurement-Lösung für jedes Unternehmen, unabhängig von dessen Größe", erläutert Ralf Bühler. Und weiter: "Damit unterstützen wir Unternehmen dabei, ihre Beschaffungsprozesse schneller und effizienter zu machen - und das ist gerade im C-Teile-Bereich elementar wichtig."

Warum? Aufwendige und intransparente Prozesse beim Einkauf von Waren für den technischen Betriebsbedarf führen zu unnötig hohen Kosten. Selbst kleine Bestellungen durchlaufen häufig den kompletten Prozess, sodass am Ende die hierfür anfallenden Kosten den eigentlichen Warenwert bei Weitem übersteigen. Mit seinem umfassenden Sortiment und passgenauem E-Procurement unterstützt die Conrad Sourcing Platform Unternehmen bei der Optimierung ihres Einkaufsmanagements, ermöglicht vereinfachte digitalisierte Abläufe und sorgt mit speziellen Services wie der Single-Creditor-Lösung für mehr Effizienz bei der Beschaffung.

E-Procurement-Lösungen von Conrad: Mehr Zeit und Geld für die Beschaffung.
E-Procurement-Lösungen von Conrad: Mehr Zeit und Geld für die Beschaffung.
Foto: Conrad Electronic

Passend für jede Betriebsgröße

Für kleine und mittlere Unternehmen beispielsweise bietet der Omnichannel-Händler eine kostenlose und intuitiv zu nutzende E-Procurement-Lösung an: einfach Browser öffnen, Link eingeben, einloggen und los geht es! Conrad Smart Procure (CSP) ist damit das richtige Tool für alle, die kein eigenes Beschaffungssystem nutzen. Ohne komplizierten Anbindungsprozess oder teuren Lizenzerwerb erhalten B2B-Kunden so eine eigene elektronische Schnittstelle zum aktuellen Sortiment auf der Conrad Sourcing Platform.

Zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten sind inklusive, damit die Abläufe im elektronischen Einkaufsprozess bestmöglich an existierende Unternehmensstrukturen angepasst werden können. Die Definition von Genehmigungsverfahren und die Darstellung von Kostenstellen-Strukturen etwa ist mit CSP ebenso möglich wie die übersichtliche Verwaltung verschiedener Lieferadressen.

Verfügt das einkaufende Unternehmen bereits über ein eigenes Beschaffungssystem, hält Conrad ebenfalls die passende E-Procurement-Lösung bereit. In diesem Fall erfolgt die Anbindung mittels OCI-Schnittstelle, um frei definierbare Sortimente mittels Punch-out-Katalog ins eigene System zu integrieren. Der langwierige händische Import von Katalogdaten entfällt mit dieser Lösung, die stattdessen Echtzeitdaten zu Produktpreisen, Verfügbarkeit und Lagerbestand bereithält.

Rund 50.000 Pakete verlassen pro Tag das Conrad-Logistikzentrum in Wernberg.
Rund 50.000 Pakete verlassen pro Tag das Conrad-Logistikzentrum in Wernberg.
Foto: Conrad Electronic

Weitere Infos: conrad.de/eprocurement