Web

 

Wipro steigert Gewinn um 16 Prozent

19.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Indiens drittgrößter Outsourcing-Dienstleister Wipro hat seinen Gewinn im Ende September abgeschlossenen dritten Quartal um 16 Prozent auf 4,78 Milliarden Rupien (umgerechnet 105,5 Millionen Dollar) gesteigert. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum hatte das in Mumbai ansässige Unternehmen 4,12 Milliarden Rupien verdient. Den Quartalsumsatz konnte Wipro im Jahresvergleich von 19,79 Milliarden Rupien um 27 Prozent auf 25,07 Milliarden Rupien erhöhen.

Wipro erklärte, rückläufige Gewinne im Call-Center-Geschäft seien durch steigende Nachfrage in anderen Segmenten wie Banken, Versicherungen und Hightech mehr als wettgemacht worden. Mit seinem Gewinnzuwachs reicht das Unternehmen allerdings an die beiden größeren Wettbewerber Infosys Technologies und Tata Consultancy Services heran. Beide hatten in der vergangenen Woche um mehr als 20 Prozent gestiegene Profite ausgewiesen (siehe "Gewinne bei Tata und Infosys sprudeln weiter").

Wipros Europageschäft wuchs auf rund 22 Prozent vom Gesamtumsatz im Vergleich zu 20 Prozent ein Jahr zuvor. Das Unternehmen ist weiterhin auf der Suche nach geeignetem Personal für sein wachsendes Business. Im Laufe des zweiten Quartals wurden 4575 neue IT-Experten eingestellt, die gesamte Belegschaft umfasst inzwischen 45.835 Mitarbeiter.

Vor welchen Herausforderungen die indischen Dienstleister dieser Tage stehen, beleuchtet der CW-Hintergrundartikel "Offshoring: Wo die Inder schwächeln". (tc)