Web

 

Windows-XP-Nachfolger "Longhorn" kursiert im Web

05.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Unter der Bezeichnung "Milestone 4" ist eine Alpha-Version des unter dem Codenamen "Longhorn" entwickelten Nachfolgebetriebssystems für Windows XP im Internet aufgetaucht. Verbreitet wird sie unter anderem über IRC-Server (Internet Relay Chat). Microsoft bestätigte die Authentizität, konnte laut Produkt-Manager Jim Cullinan jedoch noch nicht feststellen, wer für die Veröffentlichung verantwortlich ist. Die technischen Funktionen wollte Cullinan nicht kommentieren. Das fertige Produkt könne sich von der jetzt aufgetauchten Version erheblich unterscheiden.

Für Longhorn ist ein neues Dateisystem geplant, das die Systeme NTFS (New Technology File System) und FAT32 (File Allocation Table 32 Bit) ablösen soll. Das auf Datenbanktechnolgie basierende "WinFS" (Windows Future Storage) bietet neue Suchmechanismen, die es ermöglichen, Inhalte unabhängig von Dateiformat und Speicherort zu finden. Die Implementation von WinFS ist laut Cullinan jedoch nicht unproblematisch. So gebe es zur Zeit Kompatibilitätsprobleme mit für NTFS und FAT entwickelten Anwendungen. Deswegen soll das System schrittweise eingeführt werden, zunächst mit dem SQL-2000-Nachfolger "Yukon" und später auch als Add-on für das Server-Betriebssystem Windows Sever 2003.

In die jetzt aufgetauchte Longhorn-Version ist WinFS noch nicht integriert. Zu sehen ist aber bereits eine überarbeitete Suche, über die sich, ähnlich wie mit einer Online-Suchmaschine, per Stichwort nach Dateien fahnden lässt. Außerdem wurden die Funktionen zum Ordnen von Dateien überarbeitet. So lässt sich zum Beispiel Musik nach Alben, Genre oder Künstler sortieren. Dabei sollen sich mehrere Dateien in virtuellen Verzeichnissen zur Weiterbearbeitung stapeln lassen. Neu ist auch der Ordner "My Contacts", in dem sich Kontaktdaten aus Exchange, dem Windows-Adressbuch oder vCards zusammenführen lassen sollen.

Die Final-Version von Longhorn erscheint voraussichtlich Ende 2004. Ob bis dahin die Entwicklung von WinFS abgeschlossen ist, ist fraglich. Analysten wie Michael Silver von Gartner rechnen damit, dass erst der für 2006 geplante Nachfolger von Windows Server 2003 standardmäßig mit dem Dateisystem ausgestattet wird. Longhorn soll laut Microsoft ausschließlich als Desktop-Betriebssystem auf den Markt kommen. (lex)