Windows-Virus schadet nur ein einziges Mal

04.12.1992

FRAMINGHAM (IDG) - Ein erster Windows-spezifischer Virus ist aufgetaucht. Das netzwerkfähige Schleichprogramm "Win-Vir 14", auch kurz "Win 14" genannt, befällt Windows-Programmdateien. Die Infektion von Computern ist kaum zu erkennen, denn der Virus verhält sich wie ein leidiger Windows-Fehler. Er führt nur ein einziges Mal dazu, daß sich Applikationen unter Windows nicht mehr starten lassen. Danach kopiert er sich in andere Programmdateien und löscht seine Spur. An den befallenen Programmen werden keine Daten bleibend verändert oder gar gelöscht.

Ein Experte des US-amerikanischen National Computer Security Institutes sieht die größte Gefahr darin, daß Kenner sich die einfache Struktur des Virus zunutze machen könnten, um gefährlichere Sabotageprogramme zu schreiben.