Web

 

Windows 2000 soll 319 Dollar kosten

02.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zum ersten Mal in seiner Geschichte hat Microsoft die Preise eines Produktes noch vor seiner Einführung bekanntgegeben. Das sich ständig verzögernde Betriebssystem Windows 2000, das nach letzten Angaben nun am 17. Februar 2000 auf den Markt kommen soll, wird demnach zirka 319 Dollar je Einzelplatz kosten. Damit ist es ebenso teuer wie derzeit die Windows-NT-4-Workstation. Diejenigen, die ihr System von Windows 95 oder 98 auf die neue Software umstellen wollen, zahlen 219 Dollar. Das Upgrade für die jetzigen Windows-NT-User kostet 149 Dollar.

Der Softwareriese kündigte zudem eine neue Strategie bei der Vergabe der sogenannten Client-Access-Licenses (CALs) an. Bisher mußten Firmen für jeden Mitarbeiter, der den Windows-NT-Server für Datei- und Druckdienste verwendete, ein Lizenz erwerben. Diejenigen, die lediglich über den Server ins Internet gingen, benötigten bislang keine CAL. Das soll sich mit Windows 2000 ändern. Unternehmen müssen künftig für alle externen und internen User Lizenzen kaufen. Microsoft rät allen Internet-Service-Providern und Web-Händlern, die mehr als 50 CALs für ihr Angebot benötigen, das Pauschalpaket "Internet Connector" für eine unbegrenzte Anzahl von Lizenzen zu erwerben. Dafür sind 2000 Dollar zu berappen.