Tipps und Tricks zu Windows 10

Windows 10 - Boot-Manager anpassen, entfernen und reparieren

Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt.

Windows 10 - Boot-Manager reparieren

Startet ihr produktives System nicht mehr, haben Sie auch die Möglichkeit, über die Computerreparaturoptionen von Windows 10 den Boot-Manager zu reparieren. Dazu starten Sie das System mit der Installations-DVD von Windows 10 oder einer Rettungs-CD, die Sie mit recoverydrive.exe erstellen, und öffnen eine Befehlszeile.

Alternativ erreichen Sie den Bereich auch, wenn der Start von Windows 10 einige Male abbricht. Startet das System teilweise, können Sie auch durch Drücken von F8 die Reparaturoptionen starten. Zur Reparatur starten Sie als Nächstes eine Eingabeaufforderung. Diese finden Sie im Bereich Problembehandlung\Erweiterte Optionen.

Rettungsanker: Über die Eingabeaufforderung der Wiederherstellungsoptionen lässt sich Windows 10 in vielen Fällen reparieren.
Rettungsanker: Über die Eingabeaufforderung der Wiederherstellungsoptionen lässt sich Windows 10 in vielen Fällen reparieren.

Zunächst können Sie mit der Option Starthilfe versuchen, die Reparatur automatisiert durchzuführen. Klappt das nicht, rufen Sie die Eingabeaufforderung auf. Melden Sie sich mit einem Administratorkonto an und versuchen dann, in der Eingabeaufforderung den Boot-Manager zu reparieren.

Mit dem Befehl bootrec /fixmbr haben Sie eine große Chance, das System zu retten. Der Befehl schreibt den Master Boot Record neu an den Beginn der Festplatte. Hilft das nicht, lassen Sie mit bootrec /scanos die Betriebssysteme anzeigen, die nicht im Boot-Manager eingetragen sind.

Hier sehen Sie schnell, ob es Systeme gibt, die der Manager erkennt, aber noch nicht eingebunden hat. Der Befehl bootrec /rebuildbcd kann diese Systeme wieder in den Boot-Manager eintragen. Oft hilft auch bootrec /fixboot, wenn Sie parallel zu Windows 10 noch ein anderes Betriebssystem wie beispielsweise Windows 7 auf dem Computer installiert haben. Der Befehl erstellt den Boot-Manager bootmgr neu.

Start-Partition als aktiv kennzeichnen

Windows 10 startet von Boot-Partitionen, die als aktiv gekennzeichnet sein müssen. Ist das nicht der Fall, verweigert das System den Start; das gilt auch für Windows 7 und Windows 8/8.1. Um die entsprechende Festplatte als aktiv zu markieren, gehen Sie folgendermaßen vor.

1. Starten Sie den PC mit der Installations-DVD oder, falls noch möglich, mit F8 in den Computerreparaturoptionen. Wie die Starthilfe, finden Sie auch die Eingabeaufforderung über Problembehandlung\Erweiterte Optionen.

2. Öffnen Sie eine Befehlszeile.

3. Geben Sie diskpart ein und bestätigen Sie.

4. Geben Sie im Diskpart-Kontext den Befehl select disk 0 ein, um die erste Festplatte im System auszuwählen.

5. Geben Sie als Nächstes select partition 1 ein.

6. Der nächste Befehl ist active. Das funktioniert aber nur, wenn es sich bei der Festplatte um eine MBR-Festplatte handelt. Bei GPT-Festplatten funktioniert der Befehl nicht. Sie sehen die Formatierungsart, wenn Sie list disk eingeben.

7. Jetzt beenden Sie Diskpart mit exit und starten den Computer neu.

Startet noch immer nicht der richtige Boot-Manager, starten Sie noch einmal die Computerreparaturoptionen und die Befehlszeile und verwenden erneut die bootrec-Optionen weiter vorne.

Wenn gar nichts mehr funktioniert, ist der Befehl

bcdboot C:\Windows /s C: /f BIOS

eine Notfall-Hilfe. Achten Sie aber darauf, dass dieser nicht funktioniert, wenn Sie Windows 10 auf einem Rechner mit UEFI installiert haben. Auch die Befehle

bootsect.exe /nt60 ALL /force

und

bootsect.exe /nt60 C: /mbr /force

können Wunder bewirken, wenn Windows 10 keine Reaktionen mehr zeigt.

Anzeige des Boot-Managers anpassen

Gefällt Ihnen die neue Anzeige des Boot-Managers in Windows 10 nicht, können Sie auch die ältere Version von Windows 7 aktivieren. Dazu verwenden Sie den Befehl

bcdedit /set {default} bootmenupolicy legacy

Diesen Befehl führen Sie am besten nach dem Start von Windows 10 in einer Eingabeaufforderung mit administrativen Rechten durch. Mit

bcdedit /set {default} bootmenupolicy standard

nutzen Sie wieder das Standardaussehen von Windows 10. Die Kacheln in der Metro-Ansicht lassen sich derzeit noch nicht anpassen, zumindest nicht mit empfehlenswerten Möglichkeiten.

Windows-10-Boot-Manager aus Dualboot-System entfernen

Haben Sie Windows 10 auf einer zusätzlichen Partition installiert und wollen das System entfernen, booten Sie am besten das System, das Sie behalten wollen. Starten Sie msconfig und wechseln zur Registerkarte Start. Hier setzen Sie jetzt Ihr altes System als Standardbetriebssystem und können den Eintrag für Windows 10 entfernen. Löschen Sie die Partition, startet danach Ihr altes Betriebssystem wieder. (mje)