Web

 

Will Deutsche Telekom Qwest und US West kaufen?

09.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Telekom AG hat Qwest und US West jeweils Kaufofferten vorgelegt, die sich insgesamt auf rund 100 Milliarden Dollar belaufen sollen. Dies berichtet die Online-Ausgabe des "Wall Street Journal", die sich auf unternehmensnahe Quellen beruft. Die Verhandlungen, die laut Qwest immmer noch andauern, finden in Denver statt, wo beide US-Gesellschaften beheimatet sind. Bereits seit Mitte letzter Woche gibt es Gerüchte um Übernahmegespräche zwischen Qwest und der Deutschen Telekom, die sich laut Insidern allerdings schwierig gestalten, da die US-Gesellschaft gerade dabei ist, den lokalen TK-Anbieter US West zu übernehmen. "Eingeweihte Kreise" haben dabei erfahren, dass der Merger der beiden US-Unternehmen nicht ganz reibungslos zu verlaufen scheint. US-West-Chairman Soloman Trujillo

hatte unlängst mitgeteilt, die Company nach Abschluss der Fusion verlassen zu wollen. Es habe Unstimmigkeiten mit Qwest in Bezug auf "Schlüsselstrategien" gegeben.