Web

 

Wiederaufnahme vermutlich erst Ende Mai

27.04.1999
Antitrust-Prozeß gegen Microsoft

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auf Bitten der Anwälte beider Parteien hat Richter Thomas Jackson den Termin, zu dem die neuen Zeugen im Kartellprozeß gegen Microsoft benannt werden müssen, auf den 3. Mai verschoben. Ursprünglich hätten die Listen bis gestern vorliegen sollen. Beide Seiten halten sich bislang noch bedeckt, Beobachter rechnen mit der Vorladung von Wirtschaftswissenschaftlern. Microsoft hat den Vernehmen nach auch noch nicht entschieden, ob Unternehmenschef Bill Gates noch einmal persönlich in den Zeugenstand treten soll. Der eigentliche Prozeß dürfte kaum vor Ende Mai fortgesetzt werden, denn Jackson ist derzeit noch mit einem anderen Verfahren befaßt, das länger dauert als erwartet.