Wissenschaftler und Praktiker geben Auskunft

Wie wir morgen arbeiten werden

12.06.2017
Zukunft der Arbeit, digitale Transformation und Arbeit 4.0 aus vielfältigen Perspektiven präsentiert die neue HR Expedition, die in diesem Jahr am 17. und 18. Juli in München stattfindet.

Nachdem die HR Expedition im letzten Jahr einen erfolgreichen Auftakt erlebte, startet nun die zweite HR Expedition in der bayerischen Hauptstadt. „Auch in diesem Jahr werden verschiedene Arbeitsräume der Digitalisierung erkundet und reflektiert“, wie Mitveranstalter Simon Werther, Gründer und Professor an der Hochschule der Medien in Stuttgart, erzählt.

Im nostalgischen Bus erfolgt die Expedition durch ganz München, wobei der offene Dialog und der persönlichen Austausch im Vordergrund stehen. Als Teilnehmer werden erfahrene Personaler (vom Personalreferenten bis hin zum Personalleiter), Geschäftsführer und Vorstände, aber auch Betriebs- und Personalräte angesprochen. Die Digitalisierung der Arbeitswelt lässt sich aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten und gestalten, so dass die gesamte Expeditionsgruppe von verschiedenen Erfahrungshintergründen profitieren wird.

Die beiden Münchner HR-Startups HRinstruments und HRForecast veranstalten die HR Expedition gemeinsam mit der IHK München und Oberbayern, um das Thema Digitalisierung der Arbeitswelt in all ihren Facetten zu präsentieren. Alle Teilnehmer werden sich dem Thema gemeinsam mit erfahrenen Expeditions-Guides wie Christian Vetter und Simon Werther über verschiedene Perspektiven aus Mittelstand und Großkonzern nähern, etwa bei Stationen wie den Design Offices, dem Impact Hub, Microsoft und Telefónica Germany (o2).

Simon Werther, Gründer und Professor: "Es braucht Mut, einen tiefgreifenden Prozess der Kulturveränderung anzustoßen."
Simon Werther, Gründer und Professor: "Es braucht Mut, einen tiefgreifenden Prozess der Kulturveränderung anzustoßen."
Foto: HRInstruments

Testen Sie Ihr IoT-Grundwissen

Gerade auch die Bedeutung von Arbeits- und Begegnungsräumen ist dabei ein Aspekt, da diese im Rahmen der Digitalisierung keineswegs verschwinden wird. Zusätzlich wird auch die akademische Perspektive in der HR Expedition nicht fehlen, die eine differenzierte und empirisch fundierte Auseinandersetzung mit dem Themengebiet Digitalisierung der Arbeitswelt bieten soll. Die Professoren Ingo Weller von der Ludwig-Maximilians-Universität München und Simon Werther von der Hochschule der Medien Stuttgart werden diesbezüglich umfassende Einblicke geben.

Außerdem werden HR-Startups ihre Lösungen und Perspektiven präsentieren – auf diesem Weg wird deutlich, dass die Arbeitswelt der Zukunft schon heute teilweise Wirklichkeit ist. Und dass digitale Transformation weitaus mehr ist als die Abbildung bisher analoger Prozesse auf digitaler Ebene. „Doch gleichzeitig braucht es immer Mut, den ersten Schritt zu machen und diese Konzepte und Plattformen in Unternehmen zu implementieren und einen tiefgreifenden Prozess der Kulturveränderung anzustoßen“, ist Werther überzeugt.

Die Expeditionsgruppe wird an 1,5 Tagen quer durch München reisen. Gestartet wird am 17. Juli um 9:00 Uhr, das Ende ist am 18. Juli um ca. 13:30 Uhr. Interessenten können sich direkt über die Veranstaltungshomepage anmelden oder Rückfragen an die Veranstalter stellen. Es sind nur noch wenige Plätze verfügbar, da die HR Expedition einer kleinen Gruppe durchgeführt wird, so dass eine schnelle Entscheidung empfehlenswert ist. (hk)