Gartner Hype Cycle

Wie sich die großen Cloud-Trends entwickeln

21.11.2018
Von 
Wolfgang Herrmann ist Editorial Manager CIO Magazin bei IDG Business Media. Zuvor war er unter anderem Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO und Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel.

Hype Cycle - SaaS, IaaS und PaaS haben sich bewährt

Neben der schon seit geraumer Zeit etablierten Variante Software as a Service (SaaS) sieht Gartner das Modell "IaaS+" auf dem "Plateau der Produktivität". Im Unterschied zum einfachen IaaS mit reinen Compute- und Storage-Diensten verstehen die Analysten darunter ein Szenario, in dem User eine anwendungsbezogene Infrastruktur in Form einer Plattform auf einem IaaS-Layer installieren.

Die Ebene oberhalb von IaaS werde dabei aber nicht vom Cloud-Provider kontrolliert und gemanaged wie im Fall von Platform as a Service (PaaS), sondern vom Kunden. IaaS+ eigne sich deshalb vor allem für Organisationen, die die volle Kontrolle über ihre Applikationsinfrastruktur behalten wollen. Sinnvoll kann das etwa in Lift-and-Shift-Migrationen von geschäftskritischen Anwendungen sein. Unterm Strich bleibt die Abgrenzung zu klassischen PaaS-Angeboten aber unscharf. IaaS- und Plattform-Angebote verschmelzen immer mehr.

Beispiele für IaaS+Anbieter: Amazon Web Services, CenturyLink, Google (Cloud Platform), IBM (Cloud), Microsoft (Azure), Oracle (Cloud Platform), Rackspace.

Leichter abgrenzbar ist der klassische SaaS-Bereich, in dem der Cloud-Provider die entsprechende Software besitzt, ausliefert und verwaltet. Bezahlt wird üblicherweise nach der gemessenen Nutzung oder über ein Abo-Modell. Für viele Anwendungstypen hat sich SaaS mittlerweile zum gesetzten Delivery-Modell entwickelt, berichtet Gartner. Dazu gehören unter anderem Customer Relationship Management (CRM), Human Capital Management (HCM).

Lesen Sie dazu auch: Was ist SaaS?

Im Bereich ERP gebe es noch einige wenige Einsatzfelder, in denen Unternehmen eine On-Premise-Variante bevorzugten. Dazu gehörten besonders kritische oder strategische ERP-Installation etwa für Fertigungsprozesse. Vor allem wenn es um neue Applikationen geht, sollten Unternehmen aber ein SaaS-Modell präferieren, raten die Analysten.

Beispiele für SaaS-Anbieter: Box, Dropbox, Google, Microsoft, Oracle, Salesforce, SAP, ServiceNow, Slack, Workday

Cloud-Modelle auf dem "Pfad der Erleuchtung"

Kurz vor dem Plateau der Produktivität - Gartner spricht vom "Pfad der Erleuchtung" - stehen etliche bekannte Cloud-Varianten und -konzepte. Darunter finden sich Cloud Security Assessments, IaaS-Angebote und Cloud-basierte Testing-Wekzeuge. Auch PaaS und Public-Cloud-Storage sind nach Einschätzung der Auguren nicht mehr weit von einem breiten und allgemein akzeptierten Einsatz entfernt. Noch etwas Nachholbedarf gibt es im Bereich der Cloud-basierten Office-Software.