Surface-Gerüchteküche 2019

Wie Microsofts neue Hardware aussehen könnte

02.10.2019
Von Mark Hachmann und


Florian beschäftigt sich mit vielen Themen rund um Technologie und Management. Daneben betätigt er sich auch in sozialen Netzen.
Microsofts Surface-Portfolio steht vor einem Refresh. Wir sagen Ihnen, wie Surface Pro 7, Surface Laptop 3 und Surface Book 3 kommen könnten.

Am 2. Oktober 2019 stellt Microsoft in New York City neue Surface Hardware vor. Soviel ist sicher. Welche Devices seiner erfolgreichen Premium-Produktlinie Microsoft in eine neue Generation überführen wird und wie deren technisch Spezifikationen aussehen, darüber wird naturgemäß bereits ausgiebig spekuliert.

Welche Surface-Neuheiten wird Microsoft am 2. Oktober in New York präsentieren? Wir analysieren die aktuelle Gerüchtelage.
Welche Surface-Neuheiten wird Microsoft am 2. Oktober in New York präsentieren? Wir analysieren die aktuelle Gerüchtelage.
Foto: durantelallera - shutterstock.com

Wir versuchen Licht ins Dunkel zu bringen und haben ein Surface-Gerüchte-Ranking erstellt, das Ihnen einen Überblick über die möglichen neuen Geräte geben soll. Rein theoretisch könnten im Rahmen des Microsoft Events Surface Pro 7, Surface Laptop 3, Surface Book 3, Surface Studio 3, Surface Headphones 2 und Surface Go 2 vorgestellt werden. Interessant ist dabei allerdings nicht nur, welche Surface Devices Microsoft Anfang Oktober vorstellt, sondern auch welche Chipsätze Surface Pro 7, Surface Book 3 und Co. an Bord haben werden. Microsoft kann dazu aus einer breiten Palette neuer Chip-Plattformen von AMD, Intel und Qualcomm wählen. Folgende Chipsätze kämen in Betracht:

  • Intel Whiskey Lake U-Series (8. Generation)

  • Intel Amber Lake Y-Series (8. Generation)

  • Intel Ice Lake U- und Y-Series (10. Generation)

  • Intel Comet Lake U- und Y-Series (10. Generation)

  • AMD Ryzen Mobile

  • Qualcomm Snapdragon 8cx

Der US-Blogger, Tech- und Leak-Experte Evan Blass veröffentlichte wenige Stunden vor dem Microsoft Event auf seinem Twitter-Kanal einige Fotos, die Surface Pro 7, Surface Laptop 3 und ein neues Surface Tablet mit ARM-Prozessor zeigen sollen. Diese wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten:

Folgende Surface-Geräte stehen bislang für 2019 in Aussicht - geordnet nach "Wahrscheinlichkeit":

Surface Pro 7 mit USB-C

Die Veröffentlichung des Buches "Beneath A Surface" (das sich mit der Entstehung und der Zukunft der Surface-Produktfamilie befasst), befeuerte erstmals die Gerüchteküche in Sachen Surface Pro 7 und auch Surface Laptop 3. Beide Surface Devices könnten künftig auf USB-C setzen - wobei nicht wenige Branchenkenner schon im vergangenen Jahr mit diesem Schachzug rechneten. Schließlich setzt Microsoft beim Surface Book 2 bereits auf USB-C - wie auch sämtliche seiner Konkurrenten in diesem Segment. Das Surface Book 2 könnte auch einen ersten Hinweis darauf geben, dass der Windows-Konzern trotz USB-C auch künftig auf den proprietären Surface Connector setzt.

Unsere Einschätzung: Der USB-Typ-A Slot muss an allen Surface-Geräten USB-C weichen. Sollte Microsoft dabei wider Erwarten auf den Surface Connector verzichten, wird der USB-C-Anschluss vermutlich Thunderbolt-fähig sein.

Surface Pro 7 mit Comet Lake

Es ist durchaus wahrscheinlich, dass Intels Comet-Lake-Prozessoren mindestens ein Surface-Gerät antreiben - ebenso ist davon auszugehen, dass die Ice-Lake-Prozessoren Verwendung finden. Winfuture.de geht davon aus, dass das Surface Pro 7 mit Comet-Lake-CPUs ausgestattet wird - und stellt folgende Konfigurationen in Aussicht:

  • Microsoft Surface Pro 7, Intel Core i3, 4GB RAM, 128 GB SSD

  • Microsoft Surface Pro 7, Intel Core i5, 8GB RAM, 128 GB SSD

  • Microsoft Surface Pro 7, Intel Core i5, 8GB RAM, 256 GB SSD

  • Microsoft Surface Pro 7, Intel Core i7, 16 GB RAM, 256 GB SSD

  • Microsoft Surface Pro 7, Intel Core i7, 16 GB RAM, 512 GB SSD

Unsere Einschätzung: Diese Spezifikationen erscheinen durchaus wahrscheinlich, allerdings setzen die Comet-Lake-Chips vor allem auf Geschwindigkeit, während die Ice-Lake-Familie eine verbesserte GPU mit Iris-Plus-Support ins Feld führt. Ein Tablet - beziehungsweise 2-in-1-Gerät - mit den schnellen Chips auszustatten und bei Surface Laptop 3 oder Surface Book 3 auf die Grafikpower von Ice Lake zu setzen, erscheint uns am sinnvollsten. Ein ominöser Eintrag auf GeekBench ("OEMJL" ist ein Code, den Microsoft schon des Öfteren benutzt hat) weist zudem darauf hin, dass das Surface Pro 7 mit Ice-Lake-Prozessoren kommt.

Foto: Intel

Dual Screen Surface mit Windows 10x

Intel treibt seine Bemühungen um Dual Screen Devices seit dem Jahr 2018 voran. Auf der letztjährigen Computex etwa gab es einen Ausblick auf mögliche, neue Geräte. Microsoft soll seinerseits an einem (Surface) Tablet mit Doppel-Screen arbeiten - Codename "Centaurus".

Unsere Einschätzung: Möglicherweise zeigt Microsoft am 2. Oktober in New York tatsächlich ein Surface-Gerät mit doppeltem Bildschirm. Sollte es dazu kommen, ist jedoch davon auszugehen, dass dieses Gerät nicht sofort in den Verkauf geht. Zumindest gehen wir stark davon aus, dass Microsoft nicht nur ein aufregendes, neues Gerät vorstellen möchte, sondern auch einen ernstzunehmenden Business Case dafür.

Kurz vor dem Startschuss zum Microsoft Event verdichten sich die Hinweise auf ein Surface-Modell mit Doppel-Bildschirm und einer neuen Windows-Variante namens 10x - zumindest wenn man (dem für gewöhnlich gut informierten) Tech-Blogger Evan Blass Glauben schenken möchte:

Foto: Evan Blass / Twitter