Surface-Gerüchteküche 2019

Wie Microsofts neue Hardware aussehen könnte

02.10.2019
Von  und
Mark ist Senior Editor bei PC World.com und beschäftigt sich hauptsächlich mit Microsoft und Mikrochips. Zuvor schireb er unter anderem für die Portale PCMag, BYTE, eWeek und ReadWrite.


Florian beschäftigt sich mit vielen Themen rund um Technologie und Management. Daneben betätigt er sich auch in sozialen Netzen.

Surface Laptop 3 in 15 Zoll

Mit dem Surface Laptop stellte Microsoft im Jahr 2017 ein konventionelles Notebook vor, das sich speziell an den Bildungssektor richtet. Mit dem Surface Laptop 2 änderte sich daran nicht viel, womit die Konkurrenz die Gelegenheit hatte, aufzuschließen. Winfuture.de geht davon aus, dass Microsoft den Surface Laptop 3 neben der bisherigen 13-Zoll-Variante auch als 15-Zoll-Modell vorstellt.

Unsere Einschätzung: Es besteht zwar nicht unbedingt Bedarf für einen Surface Laptop im 15-Zoll-Format - dennoch ist es durchaus wahrscheinlich, schließlich verbreitert Microsoft sein Surface-Portfolio beständig. Auf der anderen Seite würde ein Surface Laptop 3 mit 15-Zoll-Screen auch deutlich machen, dass einiges an Entwicklungsarbeit in das Produkt geflossen ist. Bislang ist Microsoft dafür bekannt, sich in Sachen Hardware Updates eher zurückzuhalten.

Surface Laptop 3 mit Ryzen Mobile

Bei Winfuture.de ist weiterhin zu lesen, die Daten von Einzelhändlern würden nicht nur Aufschluss darüber geben, dass ein Surface Laptop 3 im 15-Zoll-Format kommt - sondern auch darüber, dass dieser einen Ryzen-Mobile-Chip von AMD an Bord hat. Inzwischen berichtet dasselbe Portal davon, dass bislang noch unangekündigte, neue AMD Ryzen Chips mit sechs und acht Kernen hierbei zum Einsatz kommen sollen. Das wäre eine enorme Aufwertung für die Bemühungen des Chip-Herstellers, im Mobile-Segment Fuß zu fassen. Auch im vorgenannten Surface-Buch ist die Rede davon, dass Microsoft AMD Picasso SOCs in Surface-Geräten testet. Bislang setzte Microsoft (mit Ausnahme von Surface-2-Modellen und dem Surface RT, die auf Nvidia Tegra Chips setzten) ausschließlich auf CPUs von Intel.

Unsere Einschätzung: Bisher sind wir eher davon ausgegangen, dass Microsoft die Intel-Hegemonie auf Seiten Qualcomms durchbricht. Andererseits wäre die Einführung von Ryzen-Sechs- und Achtkernern nur der nächste logische Schritt für AMD. Angesichts der aktuellen Lieferengpässe beim Chiphersteller haben wir dennoch Zweifel daran, dass es dazu kommt.

Surface mit Qualcomm Snapdragon 8cx

Das neue Surface Pro 7 könnte laut Winfuture.de optional auch mit einem Intel-Core-m-Chipsatz kommen. Buchautor Brad Sams vermutet hingegen in einem Blogpost, die Surface-Generation 2019 könnte stattdessen mit einem Qualcomm Snapdragon 8cx ausgestattet werden.

Unsere Einschätzung: Wenn Microsoft wirklich an seine "Windows-on-ARM"-Vision glaubt, wäre der Snapdragon 8cx im Surface Pro 7 die beste Wahl, um das umzusetzen. Auch Surface Go oder Surface Laptop wären eine gute Wahl für den Snapdragon-Chip. Ein Snapdragon Surface hätte sicher viele Vorteile, aber auch einige Nachteile - Stichwort Kompatibilität. Insbesondere für den Bildungsbereich dürften mögliche Inkompatibilitäten ein Ausschlusskriterium sein.

Surface Book 3 mit RTX Hardware

Kommt ein Surface Book 3 oder nicht? Es wäre sicher an der Zeit, dass Microsoft seinem Premium-Laptop ein umfassendes Update zukommen lässt. Gerade vor dem Hintergrund der Probleme beim Surface Book 2 böte sich auch ein Re-Design an.

Unsere Einschätzung: Ein Surface Book 3 hätte ohne Zweifel das Zeug dazu, eines der leistungsfähigsten 2-in-1-Devices auf dem Markt zu werden - insbesondere, wenn Intels Ice-Lake-Chips zum Einsatz kommen. Darüber hinaus könnte Microsoft jedoch auch mit einer Variante des Surface Book 3 mit Nvidias Mobile RTX Chip überraschen. Dafür gibt es bislang keinerlei Anzeichen - dennoch wäre es unserer Meinung nach durchaus eine Überlegung wert.

Dieser Beitrag basiert auf einem Artikel unserer US-Schwesterpublikation PC World.