Security als Endpoint Essential

Wie der Arbeitsplatz der Zukunft sicher bleibt

27.06.2018
Anzeige  Die Office-Arbeitswelt wandelt sich radikal, der stationäre Schreibtisch ist vielerorts bereits ein Auslaufmodell. Umso wichtiger ist es deshalb, dass der Arbeitsplatz der Zukunft höheren Standards bei Flexibilität und Sicherheit gerecht wird.

"Nine-to-five" hat - eher über kurz als über lang - ausgedient, ein fester Arbeitsplatz gehört immer öfter der Vergangenheit an. Das "Jederzeit-Überall-Office" tritt mehr und mehr an seine Stelle und generiert in der Folge auch neue Anforderungen für die IT-Arbeitsgeräte. Der mobile Arbeitsplatz wird in Zukunft wesentlich von der Ausrichtung der Bring-Your-Own-Device- (BYOD) und Choose-your-own-Device (CYOD) -Politik des jeweiligen Unternehmens geprägt sein.

Der Arbeitsplatz im Unternehmen transformiert sich immer mehr in Richtung „Jederzeit-Überall-Office“. Das hat nicht nur Vorteile, sondern bringt auch neue Risiken mit sich. Wir sagen Ihnen, wie Sie trotzdem auf der sicheren Seite bleiben.
Der Arbeitsplatz im Unternehmen transformiert sich immer mehr in Richtung „Jederzeit-Überall-Office“. Das hat nicht nur Vorteile, sondern bringt auch neue Risiken mit sich. Wir sagen Ihnen, wie Sie trotzdem auf der sicheren Seite bleiben.
Foto: Rawpixel.com - shutterstock.com

Die Entwickler von Desktops, Notebooks und anderen Devices sehen sich dadurch mit einer zunehmend heterogenen Gerätelandschaft in unorganisierten Netzwerken konfrontiert. Diese haben gänzlich neue Risikoprofile in Sachen Cybersicherheit "im Gepäck".

Sicherheits-Integrationsleistung

Weil herkömmliche, netzwerkbasierte Methoden hier nicht mehr ausreichen, rückt die Sicherheit der Endpunkte umso mehr in den Fokus jeder (ernst gemeinten) Sicherheitsevaluierung. HP trägt diesen veränderten Bedingungen mit einer Reihe von (bei HP Premium Devices) integrierten Tools Rechnung.

So verfügen beispielsweise Desktops und Laptops der Elite Serie 800, x360 1030 G3 und x2 1013 G3 über innovative HP Security Features wie Sure View, Sure Click oder Sure Start, mit denen Sie die allgegenwärtigen Sicherheitsbedrohungen im "Jederzeit-überall-Büro" effektiv minimieren, beziehungsweise präventiv verhindern können. Zusätzliche Härtung erfährt die Gerätesicherheit durch Multifaktor-Authentifizierung (MFA) und ein Manageability Integration Kit (MIK).

Eine vorausschauende CYOD-Politik im Unternehmen beinhaltet nicht nur regelmäßige Aktualisierungen technologischer Werkzeuge. Stattdessen sollten Sie auch in Erwägung ziehen, Ihre Mitarbeiter mit besseren, weil vernünftig abgesicherten, Endgeräten auszustatten. So lassen sich die verwendeten Devices auch leichter überprüfen.

Wenn Sie auf Nummer sicher - und gleichzeitig auf Nummer sorglos - gehen wollen, sollten Sie sich die Vorteile einer Device-as-a-Service-Komplettlösung (Lifecycle/End-to-End) verdeutlichen. HP bietet beispielsweise Support, Schutz und Verwaltung seiner Endgeräte inklusive turnusmäßiger Updates im Paket an - und damit eine tariflich flexible, weil voll skalierbare Alternative zu Einzelanschaffungen. Interessiert? Kontaktieren Sie noch heute einen HP-Experten!