Digitalisierung in der Pandemie

Wie Corona beschleunigt und gleichzeitig bremst

15.10.2020
Von 
Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Laut einer Umfrage von Dell machen viele Unternehmen Tempo in Sachen Digitalisierung - haben aber auch Angst die Coronakrise nicht zu überstehen.
Weltweit beschleunigen die Unternehmen ihre Digitalisierung. Gleichzeitig wächst aber auch die Zukunftsangst.
Weltweit beschleunigen die Unternehmen ihre Digitalisierung. Gleichzeitig wächst aber auch die Zukunftsangst.
Foto: NicoElNino - shutterstock.com

Im Juli und August dieses Jahres hat Dell Technologies durch das Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne rund 4.300 Unternehmensentscheider in 18 Ländern befragen lassen, wo sie in der digitalen Transformation stehen. Zen­trales Ergebnis: Acht von zehn Firmen haben ihre Anstrengungen 2020 intensiviert. Gerade im Jahr der Covid-19-Krise sehen viele Betriebe den digitalen Wandel als entscheidenden Faktor für ihre Zukunft. 79 Prozent gaben an, die eigenen Business-Modelle auf den Prüfstand zu stellen und gegebenenfalls neu zu erfinden.

Mitarbeiter sind oft überfordert

Laut Dells Digital Transformation (DT) Index stuften sich in diesem Jahr sechs Prozent der Unternehmen als "Digital Leader" ein – ein leichtes Plus von einem Prozentpunkt im Vergleich zu den vorhergehenden Umfragen von 2016 und 2018. Den größten Sprung machte der Anteil der "Digital Adopter", darunter fassten die Marktforscher Betriebe mit konkreten Digitalisierungsplänen und Investitionsvorhaben zusammen. Diese Gruppe wuchs in den vergangenen zwei Jahren von 23 auf 39 Prozent an. Als digital abgehängt betrachten sich nur noch drei Prozent (2018: neun Prozent).

Digital Transformation Index 2020: Die Teilergebnisse für Deutschland liegen sehr ähnlich wie der globale Trend.
Digital Transformation Index 2020: Die Teilergebnisse für Deutschland liegen sehr ähnlich wie der globale Trend.
Foto: Dell

Trotz der Fortschritte sehen sich 94 Prozent der Befragten mit massiven Hindernissen und Herausforderungen beim digitalen Umbau konfrontiert. An erster Stelle stehen Datenschutz- und Sicherheitsbedenken, gefolgt von knappen Budgets und mangelnden Fähigkeiten, Erkenntnisse aus Daten zu ziehen.

Die Hälfte der Manager befürchtet, die eigene Belegschaft sei den neuen Anforderungen durch die Digitalisierung nicht gewachsen. Auch die schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen könnten die notwendigen Maßnahmen in vielen Unternehmen bremsen. Ein Drittel der Befragten sorgt sich, die Krise nicht zu überstehen.