Web

 

"Widesky": EMC verstärkt Software-Engagement

29.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - EMC stellt heute in New York seine neue "Widesky"-Middleware vor. Dieses erste Produkt der im August angekündigten "AutoIS"-Strategie (Automated Information Storage) ermöglicht die Steuerung von Storage-Hardware der Konkurrenz, unter anderem IBM, Hitachi Data Systems, Sun sowie Compaq - allesamt Anbieter, die EMC zu teils erheblichen Preissenkungen bei seiner teuren Hardware (Michael Dell hatte das Unternehmen noch unlängst als "Excess Margin Company" betitelt) genötigt haben, um Marktanteile zu halten. Mit Widesky begibt sich die Company aus Hopkinton in Massachusetts aus Sicht von Gartner-Analyst Nick Allen mittelfristig klar auf Kollisionskurs mit dem Spezialanbieter Veritas.

Allerdings stellt Widesky laut EMC zunächst einmal ein Entwicklungs-Framework für Storage-Anwendungen dar und ist vorerst nicht in der Lage, die Systeme von Wettbewerbern aktiv zu managen. Das gilt jedenfalls für die zwei ersten Anwendungen, die der Hersteller auf Widesky-Basis entwickelt hat - das Monitoring-Tool "Storage Scope" und die Snapshot-Software "Replication Manager". "Was wir haben, ist momentan zu 97 Prozent passiv", erklärte Produkt-Manager Chuck Hollis. Jedoch sei aktives Management nur eine Frage der Zeit. "Wie viel Zeit verging zwischen dem Erscheinen von Java und der Auslieferung erster brauchbarer Anwendungen? Das waren rund 18 Monate", so der EMC-Mann weiter.