Verfahren eingegrenzt

Wettbewerbsklage gegen Microsoft startet im Oktober

18.09.1998

Gleichzeitig entsprach Jackson jedoch dem Wunsch beider Parteien, den Prozeßbeginn auf den 15. Oktober zu verschieben, damit sich alle Beteiligten besser auf das Verfahren vorbereiten können.

Fest steht jetzt auch, welche Anklagepunkte im Oktober verhandelt werden. So hat Jackson den vom US-Justizministerium und von 20 Bundesstaaten erhobenen Vorwurf des "Monopolvorteils" fallenlassen.

Bestehen bleibt dagegen der Vorwurf, Microsoft habe mit diversen Kopplungsinitiativen von Internet-Explorer und Windows Wettbewerb verhindert. Ebenso wird im Oktober die Beschuldigung verhandelt, Microsoft strebe das Monopol im Browser-Markt an. Was allerdings unter "Kopplung von Betriebssystem und Internet-Explorer" zu verstehen ist, ließ Jackson vorerst offen.