Web

 

Western Union verschickt das letzte Telegramm

06.02.2006
Am 27. Januar 2006 endete klammheimlich ein Kapitel in der langen Geschichte einer Kommunikationssparte: Western Union verschickte das letzte Telegramm - und entließ die 30 Mitarbeiter, die für das Telegrammgeschäft zuständig waren.

Colin Wheller, Sprecher von First Data Corp., zu der die Western Union Financial Services Inc. gehört, bestätigte, dass am 27. Januar 2006 die letzten Telegramme verschickt wurden und das Unternehmen diesen Service eingestellt hat. Gleichzeitig entließ das Unternehmen 30 Angestellte, die im Telegrafengeschäft beschäftigt waren.

Hatte die Western Union 1929 noch rund 200 Millionen Depeschen versandt, so nahm die Zahl solcher Botschaften mit der Fortentwicklung der Technik rasant ab. Im Jahr 2005 verschickte Western Union nur mehr 20.000 Telegramme. Telefon, Telefax, Internet und E-Mail gruben diesem Kommunikationsdienst das Wasser ab.

Die Geschichte der Western Union ist lang: 1851 gegründet als The New York and Mississippi Valley Printing Telegraph Company, firmierte das Unternehmen fünf Jahre später um als The Western Union Telegraph Company. 1861 stand die erste transkontinentale Telegrafenverbindung, die eine Kommunikation quer über den amerikanischen Kontinent ermöglichte.

1871 weitete das Unternehmen seine Dienstleistungen aus. Unter Western Union Money Transfer bot sie einen Service, Geldanweisungen zwischen Orten und den dortigen Western-Union-Büros zu versenden. Im Lauf der Zeit geriet dieser Service zum Hauptgeschäft der Western Union. 1914 offerierte die Firma die erste Konsumentenkreditkarte.

Ab 1993 konnten Kunden auch gesungene Telegramme versenden, im Jahr 2000 startete Western Union mit ihrer Homepage Westernunion.com, über die Geldüberweisungen erledigt werden konnten. Heute ist Western Union komplett auf Finanzservices konzentriert. Hierzu zählen Geldan- und -überweisungen, Prepaid-Kreditkarten etc.

First Data, die Mutter von Western Union, gab vergangene Woche zudem bekannt, dass das Finanzservicegeschäft als unabhängige, separate und öffentlich gehandelte Firma ausgelagert werden soll. (jm)