Roboter übernimmt Arbeitsplatz

Werden Sie durch KI ersetzt?

Florian beschäftigt sich mit vielen Themen rund um Technologie und Management. Daneben betätigt er sich auch in sozialen Netzen.
Wir sagen Ihnen ob Sie fürchten müssen, durch Künstliche Intelligenz verdrängt zu werden.

Die Bedrohung durch Künstliche Intelligenz treibt Menschen schon seit Jahrzehnten die Panik ins Gesicht. Dabei nähern wir uns im Zeitalter der Digitalisierung langsam einem Punkt, an dem intelligente Maschinen nahezu jede einfache Tätigkeit und inzwischen auch viele komplexe Aufgaben von menschlichen Mitarbeitern übernehmen können.

Ersetzt durch Künstliche Intelligenz: Wir sagen Ihnen, ob Ihr Job gefährdet ist.
Ersetzt durch Künstliche Intelligenz: Wir sagen Ihnen, ob Ihr Job gefährdet ist.
Foto: studiostoks - shutterstock.com

Diese Jobs sind in Gefahr

Das hat Folgen: Unternehmen suchen ohnehin stets nach Wegen, die Effizienz zu erhöhen und gleichzeitig die Kosten zu drücken. Nur logisch also, dass die Angst unter den Mitarbeitern durch KI ersetzt zu werden, wächst. Nicht wenige Experten sprechen aufgrund des tiefgreifenden Wandels der derzeit in der Arbeitswelt von statten geht, von einer neuerlichen industriellen Revolution. Dass dieser Wandel durch die Entstehung neuer (höher qualifizierter) Jobs auch Chancen bietet, steht dabei außer Frage.

Auf Grundlage der Daten einer Studie von McKinseyhat der Elektronik-Großhändler RS Components eine Infografik veröffentlicht, die verdeutlichen soll, wie stark die einzelnen Branchen der Wirtschaft vom Aufstieg der Künstlichen Intelligenz bis zum Jahr 2050 betroffen sein werden. So können Sie auf einen Blick herausfinden, wie stark Ihre Branche betroffen ist und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass künftig ein Roboter Ihre Aufgaben übernimmt:

Diese Jobs wird KI zuerst übernehmen – eine Infografik von RS Components

Künstliche Intelligenz auf dem Vormarsch

Nahezu die Hälfte aller Jobs weltweit ist nach Einschätzung von McvKinsey also durch die Fortschritte auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz bedroht. Ob sich diese Prognose am Ende bewahrheitet, wird sich zeigen. Klar ist aber: Der Prozess der Automatisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Natural Language Processing, Bilderkennung, Machine Learning und Deep Learning tragen "echte" Künstliche Intelligenz in die Systeme - zudem sind die nötigen Algorithmen über die Angebote der großen Tech-Player inzwischen in der Breite verfügbar.

Und nicht nur McKinsey sieht einen massiven Wegfall von Jobs auf uns zukommen. Forrester etwa geht in einer aktuellen Untersuchung davon aus, dass alleine in den USA bis 2027 rund 25 Millionen Jobs wegfallen. Demgegenüber gehen die Marktforscher aber davon aus, dass lediglich 14,9 Millionen neue Jobs geschaffen werden können, die mit dieser automatisierten Infrastruktur zusammenhängen.