EU-Bußgelder im Check

Wer am Steuer telefoniert, zahlt nicht zu knapp

28.12.2012
Von 


Simon Hülsbömer betreut als Senior Project Manager Research Studienprojekte in der IDG-Marktforschung. Zuvor verantwortete er als Program Manager die Geschäftsentwicklung und die Inhalte des IDG-Weiterbildungsangebots an der Schnittstelle von Business und IT - inhaltlich ist er nach wie vor für das "Leadership Excellence Program" aktiv. Davor war er rund zehn Jahre lang als (leitender) Redakteur für die Computerwoche tätig und betreute alle Themen rund um IT-Sicherheit, Risiko-Management, Compliance und Datenschutz.
Ab geht es in den Urlaub - aber bitte ohne Telefon am Steuer. Sonst drohen diese Bußgelder...
Die Kostentabelle von Bitkom und ADAC.
Die Kostentabelle von Bitkom und ADAC.
Foto: Bitkom

Kurz vor dem Start in die Urlaubssaison haben Bitkom und ADAC den Test gemacht: Wie teuer ist das Telefonieren am Steuer in den einzelnen europäischen Ländern? Ergebnis: In Südeuropa lässt man das Handy lieber gleich zuhause - in Spanien, Italien, Frankreich oder Portugal drohen horrende Strafen. Aber auch die Balkanstaaten oder Skandinavien sind nicht gerade günstig. In Deutschland hingegen herrschen paradiesische Zustände für Autofahrer: Kein Tempolimit, keine Autobahnmaut und gerade einmal 40 Euro fürs Telefonieren am Steuer ohne Freisprechanlage. Übrigens: Wer während des Radfahrens telefoniert, zahlt in Deutschland 25 Euro. Hier also der Kostencheck quer durch die EU: