Web

 

Weltweiter Umsatz mit Tonträgern geht zurück

20.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltweite Umsatz der Musikindustrie mit Tonträgern hat sich im letzten Jahr im Vergleich zu 1999 um 1,3 Prozent auf 36,9 Milliarden Dollar reduziert. Nach Ansicht des Verbands International Federation of the Phonographic Industry (IFPI) ist dafür unter anderem der Austausch von urheberrechtlich geschützten Songs über das Internet verantwortlich zu machen. In den USA sanken die Umsätze um 1,5 Prozent im Vergleich zu 1999. Der europäische Markt verzeichnete jedoch einen Anstieg um 1,4 Prozent.

Einen dramatischen Umsatzeinbruch erlitten die Musikunternehmen beim Verkauf von Singles in den USA, der im vergangenen Jahr um 46 Prozent abnahm. Weltweit betrug der Rückgang 14,3 Prozent. Leicht gestiegen ist den Angaben zufolge aber der internationale Verkauf von CD-Alben. Hier zeigte sich ein Anstieg um 2,5 Prozent auf 2,5 Milliarden verkaufte Exemplare. In Europa kletterten die Umsätze in diesem Marktsegment um 5,1 Prozent. Sowohl in Deutschland als auch in Frankreich sanken die Umsätze mit CD-Alben um jeweils 1,2 Prozent.