Web

Weltweite IT-Ausgaben steigen 2003 auf 2,4 Billionen Dollar

22.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Jahr 2003 werden Unternehmen weltweit rund 2,4 Billionen Dollar in IT-Anschaffungen investieren. In dieser Summe enthalten sind Software, Hardware und andere Technologie-relevante Aspekte wie Gehälter für IT-Angestellte. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Verbands World Information Technology and Services Alliance (WITSA) und des Marktforschungsunternehmens International Data Corp. (IDC). Im vergangenen Jahr lagen die IT-Ausgaben noch bei 2,1 Billionen Dollar. Bis 2004 sollen über drei Billionen Dollar in Technologie-Investitionen fließen.

Die USA haben 1999 am meisten Geld für Informationstechnologie ausgegeben, danach folgen Japan, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Brasilien, Italien, Kanada, China und Australien. Die Investitionen der Top-10-Länder entsprechen 80 Prozent der gesamten IT-Ausgaben des vergangenen Jahres.

Die Studie "Digital Planet 2000: The Global Information Economy" kann für 150 Dollar online bestellt werden.