Web

 

Weltweit "größter" Quantencomputer entwickelt

05.07.2000
5 Bit statt bisher 3

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wissenschaftler der Universitäten TU München, Frankfurt und Harvard ist es in Zusammenarbeit mit der Firma Bruker Analytik GmbH gelungen, den bislang größten Quantencomputer weltweit zu entwickeln und auch erste Proberechnungen darauf abzuwickeln. Der Prototyp arbeitet mit sagenhaften (jawohl!) 5 Bit - zuvor lag die Grenze des Machbaren bei 3 Bit. Die Neuentwicklung wurde mit Hilfe der NMR-Spektroskopie (Nuclear Magnetic Resonance) realisiert. Dabei machten sich die Forscher die kernmagnetische Resonanz einer eigens synthetisierten chemischen Verbindung mit fünf gekoppelten Kernspins zu Nutze. Wer sich für die Thematik interessiert, findet weiterführende Informationen im Artikel "Approaching Five-Bit NMR Quantum Computing" in der aktuellen Ausgabe (Vol. 62, Issue 1, Art.-Nr. 012310) von "Physical Review A".