Künstliche Intelligenz

Weltweit erste Universität für KI-Absolventen

05.12.2019
Von 
Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting sowie Social Media im Berufsleben.
In Abu Dhabi wurde kürzlich die erste Universität weltweit gegründet, die ihr gesamtes Lehrangebot auf die künstliche Intelligenz ausrichtet.

Während man in Deutschland noch über das endgültige Budget für die Investitionen in künstliche Intelligenz diskutiert, werden anderenorts Entscheidungen getroffen und umgesetzt. Teilweise an Plätzen, wo es in dieser Form nicht unbedingt zu erwarten wäre. So eröffnet in Abu Dhabi die erste KI-Universität der Welt für Absolventen ihre Pforten. Im September nächsten Jahres beginnen die ersten Studenten mit dem Studium.

Das Thema Artificial Intelligence spielt inzwischen in nahezu jedem technischen Studiengang eine Rolle.
Das Thema Artificial Intelligence spielt inzwischen in nahezu jedem technischen Studiengang eine Rolle.
Foto: everything possible - shutterstock.com

Der Ölreichtum ist nicht unendlich und so formulierten die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), zu denen Abu Dhabi gehört, eine auf 30 Jahre ausgelegte Strategie für eine diversifizierte Wirtschaft. Dabei stehen neben erneuerbaren Energien auch Finanzdienstleistungen, das Gesundheitswesen sowie neue Werkstoffe im Mittelpunkt.

"Zu den Technologien, die in diesen Zielbranchen benötigt werden, gehört immer auch KI", erklärt Sir Michael Brady, Professor für Onkologische Bildgebung an der University of Oxford und einer der Kuratoren der Universität. "Für die Umsetzung der langfristigen Strategie ist eine ausreichende Zahl von Fachkräften erforderlich. Zu deren Ausbildung haben die VAE am 16. Oktober die Mohamed bin Zayed University of AI (MBZUAI) gegründet."

Das Thema KI spielt inzwischen in nahezu jedem technischen Studiengang eine tragende Rolle. Die wichtigsten Universitäten in den USA, Großbritannien und auch Deutschland bieten dazu spezielle Studiengänge an. "Die MBZUAI unterscheidet sich von diesem Angebot durch die enge Verzahnung mit der angestrebten strategischen Diversifizierung der Wirtschaft", erläutert Brady die Philosophie. Die Universität baut auf zwei Säulen auf: dem Inception Institute of AI (IIAI) mit Direktor Professor Ling Shao, einem ehemaligen Doktoranden Michael Bradys an der Spitze, sowie G42, einem Big-Data-Unternehmen.

Erster Jahrgang beginnt im September 2020

Für den ersten Master-Studiengang und die ersten Doktoranden wurden die Kernkurse bereits entwickelt. Sie basieren in erster Linie auf maschinellem Lernen, legen jedoch einen starken Schwerpunkt auf Bildanalyse und natürliches Sprachverständnis. "Darüber hinaus gibt es ein zunehmendes Interesse an mehreren anderen Aspekten der KI wie beispielsweise 'Causal Reasoning' oder 'Reasoning Under Uncertainty'", ergänzt Brady.

Karriere Chance - testen Sie ihr Wissen!

Der erste Jahrgang wird aus 50 Studenten bestehen, die im September des nächsten Jahres ihr Studium aufnehmen. Die Gesamtzahl der Hochschüler dürfte dann rasch zunehmen. Die Universität stieß dem Professor zufolge auf sofortiges Interesse von Doktoranden auf der ganzen Welt, wovon - Stand heute - 3200 das Bewerbungsverfahren begannen. Das mag auch daran liegen, dass alle zugelassenen Studenten für ihr Studium ein Vollstipendium erhalten, das die kompletten Studiengebühren, Unterkunft, Krankenversicherung und weitere Leistungen - dazu gehört ein monatlicher Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten - beinhaltet.

Kooperation mit dem Massachusetts Institute of Technology

Das Kuratorium der MBZUAI besteht aus weltweit anerkannten KI-Experten. Dazu gehören Professor Anil Jain, Universitätsprofessor an der Michigan State University, Kai-Fu Lee, Technologiemanager und Risikokapitalgeber aus Peking, sowie Professor Daniela Rus, Direktorin des Massachusetts Institute of Technology (MIT) Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL). Die neugegründete Universität ist für die Betreuung von Doktoranden sowie die Entwicklung von Lehrplänen eine Partnerschaft mit dem in Abu Dhabi beheimateten IIAI eingegangen. Das IIAI wird auch als Hauptpartner für die Verbundforschung fungieren.

Konferenzen, Seminare und Workshops geplant

Die Universität möchte Studenten, Unternehmen und Regierungen befähigen, die künstliche Intelligenz global zu fördern und zu stärken. Sie will eigenen Angaben zufolge ein neues Modell von Wissenschaft und Forschung einführen, das Studenten und Dozenten Zugang zu einigen der weltweit fortschrittlichsten KI-Systeme bietet, um das Potenzial der KI für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung zu entfalten.

Dazu wollen die Verantwortlichen politische Entscheidungsträger und Unternehmen auf der ganzen Welt einbinden, um sicherzustellen, dass die KI verantwortungsbewusst als Kraft für positive Veränderungen genutzt wird. Darüber hinaus sollen Experten aus der KI-Community zusammengebracht werden, indem die MBZUAI regionale und internationale Konferenzen, Seminare und Workshops veranstaltet.