Web

 

Weiterer Hacker von DOD muss für 33 Monate hinter Gitter

22.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der 24-jährige Christopher Tresco aus Allston, Massachusetts, wurde zu einer 33-monatigen Haftstrafe verurteilt. In der Urteilsbegründung hieß es, als ehemaliger System-Administrator an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät des MIT habe er die Vorteile seiner Beschäftigung genutzt, um einige Programme seiner Hacker-Community "Drink or Die" (DOD) zu installieren und über das MIT-System zu betreiben.

Tresco ging dem Fahnder-Team "Operation Buccaneer" ins Netz, das weltweit 14 Monate lang ermittelte und inzwischen 40 Hacker angeklagt hat. Den beschuldigten werden Verstöße gegen das Urheberrecht vorgeworfen. Die bisher verhängten Haftstrafen (Computerwoche online berichtete) sollen abschreckende Wirkung auf mögliche Nachahmer haben. (iw)