Fehler im System

Weitere Sicherheitslücke in HomeKit unter iOS 11.2

Peter Müller ist der Ansicht, dass ein Apple täglich den Arzt erspart. Sei es iMac, Macbook, iPhone oder iPad, was anderes kommt nicht auf den Tisch oder in die Tasche. Seit 1998 beobachtet er die Szene rund um den Hersteller von hochwertigen IT-Produkten in Cupertino genau. Weil er schon so lange dabei ist, kennt er die Apple-Geschichte genau genug, um auch die Gegenwart des Mac-Herstellers kritisch und fair einordnen zu können. Ausgeschlafene Zeitgenossen kennen und schätzen seine Beiträge im Macwelt-Morgenmagazin, die die Leser werktags pünktlich um acht Uhr morgens in den nächsten Tag mit Apfel und ohne Doktor begleiten. Privat schlägt sein Herz für die Familie, den FC Bayern, sechs Saiten, Blues-Skalen und Triolen im Shuffle-Rhythmus.
Apples Bug-Serie hält an: 9to5Mac berichtet von einem Fehler in iOS 11.2, der Zugriff auf HomeKit-Geräte gewährt. Apple hat bereits reagiert, ein Update soll folgen.

Weiter geht es mit der Serie von Fehlern in Apple-Betriebssystemen, nur scheinen in diesem Fall die Entdecker der Lücke und Apple als Hersteller korrekte Prozeduren einzuhalten.

Mit iOS 11.2 schuf Apple eine neue Sicherheitslücke in HomeKit.
Mit iOS 11.2 schuf Apple eine neue Sicherheitslücke in HomeKit.
Foto: Apple

Worin genau der Fehler besteht, den 9to5Mac vorgeführt bekommen hat, will die Site nicht verraten. Diese Informationen sind vertraulich und dienen Apple dazu, die Lücke rechtzeitig zu stopfen, ehe sie sich Kriminelle zu Nutze machen könnten. Das Ziel wäre attraktiv, denn es geht um das Smarthome respektive dessen mangelnde Sicherung. Über den Fehler im System können Dritte auf mit HomeKit verbundene smarte Türschlösser oder Garagentoröffner zugreifen. Die Tür steht dann im wahrsten Sinne offen.

Immerhin ist laut 9to5Mac der Fehler schwer reproduzierbar und dürfte sich daher auch noch nicht herumgesprochen haben. Apple hat bereits reagiert und server-seitig einige Veränderungen vorgenommen. Diese dienen dem Schutz vor Einbrechern, reduzieren jedoch auch die Funktionalität betroffener HomeKit-Geräte, heißt es. Mit einem Update für iOS 11.2 soll aber schon kommende Woche der Fehler auf Seiten der Clients behoben sein und die volle Funktionsfähigkeit der Geräte zurück kehren.

Mehr müssen Nutzer von SmartHome-Geräten auch nicht unternehmen, denn die Lücke besteht direkt im HomeKit-Framework und lässt sich somit von Apple beheben. Aufgetreten ist das Problem nur unter iOS 11.2 – das Apple in dieser Woche ein wenig hastig veröffentlicht hatte. (Macwelt)