Web

 

Weitere drei Netfinity-Server von IBM

14.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit der Vorstellung dreier neuer Rechner schließt IBM eine Lücke in der mittleren Leistungsklasse der "Netfinity“-Server. Zwischen dem Zwei-Prozessor-System "4000R“ und dem Acht-Prozesser-System "8500R“ kommen jetzt die Netfinity "4500R“ und "6000R“ in die 19 Zoll breiten Standardeinbau-Racks. Der Dual-CPU-Rechner 4500R ("Illinois“) hat eine Bauhöhe von 5,25, das Vier-Wege-System 6000R ("Assault“) eine Höhe von sieben Inch. Im klassischen Tower-Gehäuse kommt der Netfinity-Server "5100“ mit zwei CPUs auf den Markt. IBM hat vor allem die Ausfallsicherheit verbessert. Die Prozessoren und Speicher-Boards der neuen Systeme sollen sich im laufenden Betrieb wechseln lassen. Ein spezielles Management-Tool soll vor sich abzeichnenden Ausfällen warnen, im Ernstfall weisen Leuchtdioden auf defekte Teile hin.