Web

 

Weitere DOJ-Untersuchung gegen Computer Associates

17.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Computer Associates (CA) hat eingeräumt, dass das US-Justizministerium seine Übernahme von Sterling Software im März 2000 wegen möglicher Verstöße gegen das US-Kartellrecht untersucht. Die Vorwürfe seien prinzipiell die gleichen wie in einem bereits seit geraumer Zeit anhängigen Verfahren bezüglich der Akquisition von Platinum Technology International, die im März 1999 abgeschlossen wurde. Die Behörde vermutet, CA habe in beiden Fällen so genanntes Gun Jumping betrieben, dass heißt bereits Entscheidungen für den Übernahmekandidaten getroffen, obwohl der jeweilige Deal noch untersucht wurde und nicht genehmigt war. Sollte sich dies nachweisen lassen, drohen dem Unternehmen aus Islandia laut "Wall Street Journal" zivilrechtliche Strafen. CA erklärte in einer Stellungnahme, es halte die Vorwürfe für haltlos. Eine Sprecherin des DOJ (Department

of Justice) wollte die Angelegenheit nicht kommentieren. (tc)