Web

 

Weitere Compaq-Spitzenmanager verlassen HP

16.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Howard Elias, bisher Leiter von Hewlett-Packards Business Management and Operations Group, hat am Montag sein Ausscheiden aus dem Konzern erklärt. HP will Elias' Posten nicht neu besetzen, sondern seine Aufgaben unter den anderen Managern verteilen. Elias hat insgesamt neun Jahre bei HP und Compaq gearbeitet. Nach dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen leitete er zunächst HPs Speicher-Division. Im Rahmen einer Neuorganisation der Enterprise-Sparte im vergangenen Mai wurden die drei separaten Hardwarebereiche Business Critical Servers, Industry Standard Servers und Network Storage jedoch zu einer Abteilung zusammengelegt. Elias übernahm daraufhin die Führung der neu gegründeten Business Management and Operations Group, die innerhalb der Entprise-Sparte für Strategie, Geschäftsplanung und -ausführung verantwortlich zeichnet (Computerwoche online berichtete).

Zeitgleich mit Elias nahm nun auch der Ex-Compaq-Manager Hugh Jenkins, bei HP zuständig für das Marketing von Intel-Servern, seinen Hut. Ein Nachfolger wurde dem Vernehmen nach noch nicht berufen.

Ein Zusammenhang der beiden Rücktritte mit dem schwachen Abschneiden von HPs Enterprise Group gilt als wahrscheinlich: Wie der Konzern im vergangenen Monat meldete, weitete die Sparte im dritten Geschäftsquartal 2003 (Ende: 31. Juli) ihren Betriebsverlust gegenüber dem vorangegangenen Quartal von sieben Millionen auf 70 Millionen Dollar aus. Der Umsatz ging parallel um vier Prozent auf 3,71 Milliarden Dollar zurück (Computerwoche online berichtete). Compaqs Server- und Storage-Geschäft war einer der Hauptgründe für die Übernahme des Konkurrenten im vergangenen Jahr.

In den letzten zwei Monaten haben bereits eine Reihe von Ex-Compaq-Manager HPs Server-Sparte verlassen. Roger Archibald, ehemaliger Leiter des Bereichs Network Storage, trat im August zurück. Mark Sorensen, Vice President Storage Software, wechselte im Juli zum Speicherriesen EMC. (mb)