Weiche Welle

30.11.1979

Auch das noch: IBM scheint's mit der IPO-Ordnung nicht so genau zu nehmen. Für ganz Doofe: Die wären für's erste schon zufrieden, wenn die 4300-Kunden ein Basispaket an Installation Productivity Options abnehmen würden. Keine Haue also für IPO-Abstinenzler - IBM hat die weiche Welle aufgeschaltet.

Grund zum Frohlocken? S. T. ist da ganz anderer Ansicht. Lügen wir uns nicht in die eigene Tasche: Wer hat schon den Nerv, IBM ernsthaft auf die Füße zu treten ?

Trauerwein macht sich da nichts vor: Die Götter, die er rief, die wird er nicht mehr los. Eher schon seinen Job, weil das Management langsam Zahlen sehen will - was die DV kostet, und was die DV bringt.

Das IPO-System ist diesbezüglich nun mal eine Klassesache: 300 000 Eier für die Hardware, 500 000 Mark für die Software - auf fünf Jahre gerechnet, versteht sich.

Vor allem: diese Sicherheit. Immer auf dem neuesten Release-Stand. Kurzer Draht zum TA, wenns trotzdem Probleme geben sollte. Endlich den Sch... - Streß los - Mister Peter kann S. T. im Prinzip mal...

Und jetzt diese Meldung.

Ist vielleicht verkehrt, sich in Top-Down-Stimmung hineinzusteigern. Schließlich war auf IBM noch immer Verlaß. Also nur nicht weich werden.