Web

 

Webmethods vergrößert Verluste

25.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Webmethods, US-Hersteller für Integrationssoftware, wies für das zweite Geschäftsquartal (Ende: 30. September) einen Nettoverlust von 33,2 Millionen Dollar oder 67 Cent pro Aktie aus. Im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres verbuchte die Company noch einen Fehlbetrag von 51,2 Millionen Dollar oder 1,09 Dollar je Anteil. Der Umsatz sank gegenüber dem Vorjahr von 45,7 Millionen auf 40,7 Millionen Dollar.

Das Ergebnis enthält unter anderem Kosten für Entlassungen in Höhe von 7,24 Millionen Dollar. Vor kurzem musste ein Siebtel der Belegschaft gehen. Nun beschäftigt Webmethods noch 927 Mitarbeiter. Firmenchef Phillip Merrick hatte bereits Anfang Oktober eine Gewinnwarnung herausgegeben und mit den "schwierigen makroökonomischen Bedingungen im Zusammenhang mit den tragischen Ereignissen vom 11.September" begründet. Diese hätten das Investitionsverhalten der Kunden zu einem wichtigen Zeitpunkt im Quartal verzögert (Computerwoche online berichtete). Doch das scheint nicht allein die Ursache zu sein. Finanzchefin Mary Dridi warnte bei der Bekanntgabe der aktuellen Ergebnisse, dass auch die Umsätze im laufenden Finanzquartal unterhalb der Analystenprognosen liegen könnten. Grund sei, dass die Firmen aufgrund der wirtschaftlichen Lage ihre Ausgaben für

Unternehmenssoftware weiterhin senken .