Web

 

Web.de will in Combots umfirmieren

06.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Internet-Zugangsanbieter Web.de will noch in diesem Jahr seine neue Kommunikationsplattform "Combots" auf den Markt bringen. Das Nachfolgeprodukt zu "Com.Win" ermögliche eine einfache Internet-Kommunikation und einen unkomplizierten Datenaustausch, sagte Vorstandsmitglied Michael Greve am Mittwoch auf der Hauptversammlung in Karlsruhe. Im Zuge der Neuorientierung des Unternehmens ist auch eine Umbenennung von Web.de in Combots AG geplant, der die Aktionäre zustimmen sollen.

Wichtigster Tagesordnungspunkt ist der Verkauf des Portal-Kerngeschäftes an United Internet, der von Vorstandschef Matthias Greve näher erläutert wurde und ebenfalls von den Aktionären abgesegnet werden muss. Der Schritt bedeutet, dass rund 98 Prozent des bisherigen Web.de-Umsatzes künftig wegfallen. Der Verkaufspreis beträgt 337 Millionen Euro.

Im Zuge der Transaktion wird Matthias Greve das Unternehmen verlassen und in den Vorstand der United-Internet-Tochter 1&1 Internet AG wechseln. Wie ein Web.de-Sprecher bestätigte, wird Greve zusätzlich für das gesamte operative Portalgeschäft von United Internet verantwortlich sein. Die beiden Gründer Matthias und Michael Greve halten derzeit 56,5 Prozent an Web.de.

Vorstandsmitglied Matthias Hornberger stellte für das Jahr 2005 erstmals eine Dividende in Aussicht. Eine Ausschüttung sei aber nur vorgesehen, falls die Mittel nicht für das weitere Wachstum benötigt würden. Über die Dividende würde die Hauptversammlung im kommenden Jahr beschließen.

Web.de will sich künftig auf das Geschäft der Web-Telefonie konzentrieren. Noch in diesem Jahr soll weltweit ein Internet-Dienst vermarktet werden, der unter anderem E-Mail, Fax und Internet-Telefonie vereint. (dpa/tc)