Web

 

Web.de macht mehr Verlust als Umsatz

07.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Karlsruher Internet-Dienstleister Web.de hat im Geschäftsjahr 2000 einen Fehlbetrag von 28,5 Millionen Euro ausgewiesen. Der Grund liegt vor allem in den hohen Marketing-Ausgaben von 26,9 Millionen Euro. Eine Vergleichszahl für das vorherige Fiskaljahr gab das im Februar 2000 an der Börse gestartete Unternehmen nicht bekannt. Der Umsatz wuchs jedoch von 3,5 auf 11,9 Millionen Euro. Auch die Nutzerzahlen legten um 2,7 auf drei Millionen zu. Nach Angaben der Internet-Markforschungsfirma MMXI Europe konnte Web.de seine Reichweite bei den Privat-Surfern in den vergangenen zwölf Monaten von 7,9 auf 25,3 Prozent steigern.

Aufgrund der momentanen Skepsis gegenüber Internet-Firmen im Markt rechnet Web.de in den ersten beiden Quartalen des Geschäftsjahres 2001 mit einer "verhaltenen Umsatzentwicklung".

Die Anleger reagierten verstimmt auf die Nachrichten: Das Web.de-Papier sank im morgendlichen Handel am heutigen Mittwoch um 14 Prozent auf 8,51 Euro.