Web

 

Weather Investments vor Zuschlag für Wind

11.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein Konsortium unter der Führung des ägyptischen Milliardärs Naguib Sawiris steht nach Angaben des italienischen Energieversorgers Enel kurz davor, den Bieterkampf um die Mobilfunktochter Wind zu gewinnen. Man habe den Wind-CEO dazu bevollmächtigt, Verhandlungen mit Weather Investments zu führen, nachdem die von Sawiris geführte Gruppe das höhere Gebot eingereicht habe, teilte der Enel-Verwaltungsrat am Samstag mit. Da es sich bei den Verhandlungen nicht um Exklusivgespräche handelt, ist der Ausgang des Bieterkampfs zumindest theoretisch noch offen. Gleichzeitig behält es sich Enel weiterhin vor, die Tochter wie ursprünglich geplant an die Börse zu bringen.

Der Konzern hatte im März zwei vorläufige Angebote für die drittgrößte italienische Mobilfunk-Firma erhalten, eines von Weather Investments und eines von der US-Beteiligungsgesellschaft Blackstone. Presseberichten zufolge wurde Wind bei beiden Geboten mit rund fünf Milliarden Euro bewertet. Außerdem erklärten sich die Interessenten bereit, Schulden in Höhe von rund sieben Milliarden Euro zu übernehmen. In seinem verbindlichen Angebot sei Weather Investments schließlich mit 12,2 Milliarden Euro vor Blackstone in Führung gegangen.

Der ägyptische Milliardär Sawiris leitet die Orascom Telecom Holding mit Operationen in neun Ländern in Asien, dem Mittleren Osten und Afrika. Um das Gebot für Wind abzugeben, hat sich der Investor mit dem Beteiligungsspezialisten Philippe Nguyen und dem US-Financier Willbur Ross zusammen getan. (mb)