Web

 

"Watson" soll Desktop-Java populärer machen

01.07.2004

Seit geraumer Zeit bedient die kalifornische Softwareschmiede Karelia die Macintosh-Gemeinde mit "Watson", einem Framework für Desktop-Web-Anwendungen. Diese Software hat nun Sun Microsystems in Lizenz genommen (Karelia stellt die Mac-Variante deswegen ein) und unter dem Codenamen "Alameda" so umgeschrieben, dass sie auf jedem Java-fähigen Rechner läuft.

Watson und auch Alameda holen Informationen auf (Such-)Anfrage von Websites wie Amazon.com, eBay oder Epicurious und zeigen sie als "Channels" in einem eigenen Interface an, das schneller als ein herkömmlicher Browser arbeitet. Sun positioniert Alameda auch für den firmeninternen Einsatz für Anwendungen wie Data Mining. Die auf der Java One in San Francisco gezeigte Alameda-Version ist allerdings noch im "Rohzustand". Bislang ist noch nicht bekannt, wann und in welcher Form Sun die endgültige Version veröffentlichen wird. Möglicherweise wird sie als kostenloser Download über java.com angeboten. (tc)