Die Gehälter der Topverdienerinnen

Was und wo Frauen am meisten verdienen

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting sowie Social Media im Berufsleben.
Im Ranking der bestbezahlten Frauenjobs ohne Personalkompetenz verdienen Oberärztinnen am besten. Legt man jedoch die Personalverantwortung zugrunde, schafft es die IT-Chefin mit einem Jahresgehalt von durchschnittlich 113.500 Euro an die Spitze. Das ergab die Analyse der am besten dotierten Frauenberufe, die jährlich von den Vergütungsexperten von Compensation Partner erstellt wird.
  • Die IT-Chefin steht mit einem Jahresgehalt von durchschnittlich 113.500 Euro an der Spitze der Frauenberufe mit Personalverantwortung.
  • In das Ranking der Top-10-Berufe ohne Personalverantwortung schafft es die SAP-Beraterin, die 66.500 Euro im Jahr verdient.
  • Statistiken der OECD und Eurostat-Daten sprechen von einer unbereinigten Entgeltlücke zwischen Frauen und Männern von 20 Prozent.

Die Halbgöttinnen in Weiß, wie sie umgangssprachlich genannt werden, führen mit ihrem sechsstelligen Gehalt von durchschnittlich 104.500 Euro souverän die Liste der bestbezahlten Frauen an. Rund 23.000 Euro weniger im Jahr - 77.000 Euro - nimmt die Fachärztin mit nach Hause - also ebenfalls aus der Kategorie der Medizinerinnen. An dritter Stelle folgt die Versicherungsmathematikerin, die sich über 72.000 Euro im Jahr freuen darf. Die nächsten Plätze belegen stark betriebswirtschaftlich orientierte Berufe wie die Tax-Managerin, die Steuerberaterin und die Revisionistin, die zwischen 64.000 und 66.000 Euro Jahresgehalt einstreichen. In das Ranking der Top-10-Berufe hat es auch die SAP-Beraterin geschafft, die 66.500 Euro im Jahr verdient. Bei diesen Positionen geht es um Jobs ohne Personalverantwortung.

IT-Expertinnen arbeiten am liebsten bei Software- und Systemhäusern, auch wenn die sie dort im Vergleich nicht so gut bezahlt werden.
IT-Expertinnen arbeiten am liebsten bei Software- und Systemhäusern, auch wenn die sie dort im Vergleich nicht so gut bezahlt werden.
Foto: pathdoc - shutterstock.com

Geld scheint für IT-Expertinnen wohl eine untergeordnete Rolle zu spielen. Denn die von Frauen am meisten bevorzugten Arbeitgeber - die Software- und Systemhäuser - bezahlen im Schnitt um die 55.000 Euro im Jahr. Auf dem nächsten Platz der bevorzugten Arbeitgeber folgen Werbeagenturen, die ihre IT-Frauen mit 41.000 Euro im Jahr entlohnen. An vierter Stelle nennen Frauen in IT-Berufen die Beratungsbranche, in der immerhin um die 60.000 Euro per annum drin sind.

Ein wenig anderes sieht die Reihenfolge aus, wenn man die Berufe mit Personalverantwortung heranzieht. Hier steht die IT-Chefin mit einem Jahresgehalt von durchschnittlich 113.500 Euro an der Spitze. Es folgt die Personalleiterin mit 107.000 Euro und die kaufmännische Leiterin mit 97.900. Bei rund 95.000 Euro Jahresgehalt liegen die Marketing- und die Verkaufsleiterin.

Bei solchen Gehältern drängt sich die Frage auf, wie groß die gender pay gap ist - um die neudeutsche korrekte Formulierung zu verwenden. Statistiken der OECD und Eurostat-Daten sprechen von einer unbereinigten Entgeltlücke zwischen Frauen und Männern von 20 Prozent. "Allerdings sagt der unbereinigte Wert wenig aus, da unterschiedliche Stellenprofile miteinander verglichen werden", gibt Philip Bierbach, Geschäftsführer des Vergütungsportals gehalt.de, zu bedenken. Man habe nur Positionen miteinander verglichen, die in einem ähnlichen Gehaltsbereich liegen, nicht mit Führungsfunktionen verbunden sind und in ähnlichem Ausmaß angeboten und nachgefragt werden. So habe sich ein bereinigter Wert über alle Branchen und Verdienstklassen von 5,2 Prozent ergeben. Richtig sei aber auch, so Bierbach, dass in "besser bezahlten Berufen" die Lohnlücken deutlich größer ausfielen.

Auf einen weiteren Unterschied weist Forbes mit seiner Liste der reichsten Tech-Unternehmer/Innen hin. Die reichste Tech-Frau, Zhou Qunfei, verfügte 2017 laut Forbes-Liste über ein Vermögen von zehn Milliarden Dollar, die Chinesin Lam Wai folgt mit 5,3 Milliarden auf Platz zwei. Zum Vergleich: Das Vermögen von Amazon-Gründer Jeff Bezos wird auf 131 Milliarden Dollar taxiert und das von Bill Gates auf 91,5 Milliarden Dollar.